Nordkurier.de

THW-Aktive aus Neubrandenburg stehen in Bereitschaft

Während Neubrandenburger Bundeswehr-Soldaten schon in die vom Hochwasser bedrohten Gebiete an der Elbe verlegt wurden (der Nordkurier berichtete), stehen die 34 Aktiven des Technischen Hilfswerkes (THW) in der Viertorestadt noch in den Startlöchern. Bisher seien die Kräfte nicht angefordert worden, sagt Bernd Lehmann von der THW-Geschäftsstelle in Stralsund, die auch für Neubrandenburg zuständig ist, auf Nachfrage. Aus seinem Einzugsbereich seien bisher nur zehn Leute der beiden Fachgruppen Wasserschaden/Pumpen von Rügen und aus Demmin Richtung Lauenburg abgerückt.

Allerdings stehe das THW in Rufbereitschaft. „Die Helfer wissen alle, dass es losgehen kann“, betont er. Sollten sie gebraucht werden, rechnet Lehmann zum Wochenende oder Anfang kommender Woche mit einer Anforderung. Die THW-Leute könnten Deiche erhöhen, bei Evakuierungen unterstützen oder mit dem Einsatz von Booten helfen, sagt er.ab

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×