Nordkurier.de

Tollensesee-Lauf: Läufer sammeln Spenden für Flutopfer

Mehr als 1000 Starter werden auch in diesem Jahr wieder zum Tollenseseelauf erwartet.
Mehr als 1000 Starter werden auch in diesem Jahr wieder zum Tollenseseelauf erwartet.

Sportler halten zusammen. Angesichts der Flutkatastrophe in Sachsen, Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt werden die Organisatoren und Teilnehmer des Tollenseseelaufs am Sonnabend Geld für Opfer des Hochwassers einsammeln. Pro Teilnehmer wird der SV Turbine 50Cent spenden. Zudem wird am Sonnabend beim größten sportlichen Ereignis der Region um Spenden gebeten. Das kündigt Jörg Knospe, Vorsitzender des veranstaltenden Vereins SV Turbine, an.
Unter den Flutopfern seien auch viele kleine Vereine, die jede konkrete Hilfe brauchen können, da wolle man sich unter Sportlern solidarisch zeigen.Das Geld wird dem VfA Rochlitzer Berg e. V. zukommen, einem Sportverein in Sachsen.

Die Wassermassen der Zwickauer Mulde haben dort das komplette Vereinshaus überflutet und erhebliche Schäden angerichtet, berichtet Knospe. Der Verein sei nach Internetrecherchen eher zufällig ausgewählt worden. Die Sportfreunde dort wüssten auch noch gar nichts von der Neubrandenburger Hilfsaktion – dort habe man aber auch erst mal andere Dinge zu tun, so Knospe.

Bereits bei der sogenannten Jahrhundertflut im Jahr 2002 habe man beim Neubrandenburger Staffelmarathon um den Reitbahnsee unter den Läufern Spenden für einen betroffenen Sportverein in Sachsen gesammelt. Damals kamen für den TSV Einheit Grimma immerhin 2500 Euro zusammen. Möglicherweise könnte es diesmal eine höhere Summe werden – immerhin nehmen am Tollenseseelauf regelmäßig mehr Sportler als in jedem September am Staffelmarathon rund um den Reitbahnsee teil.
Bislang haben sich mehr als 1000 Läufer für diesen Sonnabend angemeldet, darunter sind 743 Einzelläufer und 70 Staffeln mit je vier Sportlern. Mehr als 200 freiwillige Helfer sind im Einsatz und hunderte Schaulustige werden an der Strecke erwartet. Da dürfte doch wohl einiges an Spendengeldern zusammenkommen, hoffen die Turbine-Leute.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×