Nordkurier.de

Zündelndes Räuber-Trio wartet auf Richterspruch

Neubrandenburg.Auch am zweiten Tag schweigen die Angeklagten im teilweise wieder aufgerollten Prozess gegen ein Räuber-Trio aus Neustrelitz. Zudem hat der Richter den Urteilsspruch überraschend verschoben.Es müsse noch einmal die Glaubwürdigkeit der Aussagen der zwei Mitangeklagten Matthias M. und Marcel J. geprüft werden, begründeteCarl Christian Deutschdie Entscheidung. Beide Täter belasteten den Dritten im Bunde, Paul H., in der polizeilichen Vernehmung schwer.
Der Richter folgte damit den Bedenken des Verteidigers. Der Angeklagte bestreitet, das Feuer gelegt zu haben. Vielmehr haben die anderen Angeklagten H. vorgeschoben, so der Verteidiger. Für den Staatsanwalt ist hingegen weiterhin alles klar – alle sind schuldig.
Die drei Angeklagten hatten einen Trinkkumpan erst geschlagen und dann durch Feuer fast umgebracht. Dafür sollten Matthias M. (27), Paul H. (23) und Marcel J. laut einem ersten Urteil für mehrere Jahre ins Gefängnis. Aber der Bundesgerichtshof wies den Fall zur erneuten Verhandlung zurück. Nach den Aussagen der letzten Zeugen, sollte eigentlich am Donnerstag das Urteilfolgen.the

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×