Nordkurier.de

Am Kindertag steigen die Lions mit ins Boot

Der Wandbildschirm, an dem Steuerberater Jörg Gaede mit seinen Mandanten konferiert, setzt auch Boote, wie sie der WSV aus Lions-Spenden erhalten soll, ins rechte Licht.  FOTO: Susanne Schulz
Der Wandbildschirm, an dem Steuerberater Jörg Gaede mit seinen Mandanten konferiert, setzt auch Boote, wie sie der WSV aus Lions-Spenden erhalten soll, ins rechte Licht. FOTO: Susanne Schulz

Neustrelitz. Eine unge-
wohnte Form wählt die Neu- strelitzer Vereinigung für die Feier ihres 20-jährigen Bestehens: beim Breiten- sportfest des WSV. Mit dem aktuellen Präsidenten (das Amt wechselt jährlich), Steuerberater Jörg Gaede, sprach Susanne Schulz.

Wie werden Sie den Sonnabend verbringen?
Auf jeden Fall auf dem Gelände des Wassersportvereins. Was wann wo los ist,verrät der Ablaufplan. Los geht’s um 10 Uhr mit ein paar Begrüßungsworten – aber ohne lange Reden! Anschließend beginnt alles gleichzeitig, damit keiner auf seinen bevorzugten Part warten muss: Als Lions Clubstoßen wir auf den 20. an und zeichnen die Gründungsmitglieder aus, die heute noch dabei sind; außerdem starten Kinderwettbewerbe, Budo-Vorführungen und die erste Nordic-Walking-Runde.
Und Sie selbst werden sich auch sportlich betätigen?
Bestimmt beim Wettbewerb im Zehner-Canadier, da sollten wir eine Besatzung zusammenbekommen und zum Beispiel gegen das Team vom DRK antreten können. Die sind Profis, da verlieren wir – aber auch das muss man können!

Wie kommt’s überhaupt, dass Sie Ihr Jubiläum bei einem Sportfest feiern?
Zum fünf-, zehn- und fünfzehnjährigen Bestehen gab es jeweils sehr schöne, würdige Charterfeiern. Diesmal suchen wir eine neue Form, in Partnerschaft mit schonBestehendem beim immerhin größten Sportverein in Neustrelitz, der auch sehr erfolgreiche Sportler hervorgebracht hat. Den möchten wir mit unserer Spende unterstützen: Mindestens 3000 Euro für drei Boote haben wir uns vorgenommen. Aber es wird bestimmt mehr.
Auf welche Weise kommt die Summe zusammen?
Alle unsere Mitglieder spenden selbst, und wir haben Einladungen an 150 Leute verschickt, die dieses Anliegen vielleicht ebenfalls unterstützen möchten.

Welchen Platz nimmt denn der WSV in Ihrem Spendenspektrum ein; wonachrichtet sich, was die Lions fördern?
Da die Wurzeln der Lions Clubs in den USA liegen, gibt es immer internationale Hilfsprojekte. So haben wir unter anderem für die Opfer des Tsunami in Fernost und des Erdbebens auf Haiti für Wasseraufbereitungsanlagen in Entwicklungsländern oder die Initiative „Sight First“ gespendet. Aber den Großteil unserer Möglichkeiten setzen wir ein, um vor Ort etwas zu bewegen – das wird von den Mitgliedern demokratisch getragen. Da gibt es regelmäßige Vorhaben wie das Internationale Festival der Künste in Mirow, das Schul-Ernährungsprojekt „Klasse 2000“ oder die Arbeit des Kunsthauses in Neustrelitz. Außerdem geben wir regelmäßig Vereinen die Gelegenheit, sich bei unseren Club-Zusammenkünften zu präsentieren. Was wir dann fördern, wird wiederum demokratisch entschieden.

Wenn Sie jetzt auf 20 Jahre Lions Club in Neustrelitz zurückblicken –erscheint Ihnen das als viel oder wenig?
Schwer zu sagen, zumal ich selbst erst seit 2007 dabei bin. Gut ist schon mal, dass es uns als vergleichsweise kleinen Club mit etwa 20 Mitgliedern hier gibt. Umso wichtiger sind auch die freundschaftlichen Kontakte zu den Neubrandenburger Lions. Und nicht zu unterschätzen ist die Unterstützung unseres häufigen Gastgebers, des Hotels Schlossgarten, das unsere Ideen immer ganz uneigennützig unterstützt. Ohnehin leben wir nicht so sehr in der Vergangenheit, viel wichtiger ist uns das gegenwärtige und künftige Engagement.

Dabei haftet Ihnen ein elitäres Image an – zu Recht?
Sicher ist das ein ausgewählter Kreis: Man kann nichteinfach Mitglied werden, sondern wird angesprochen. Aber wir sind wiederum kein zurückgezogener Zirkel, sondern wollen öffentlich wirken. Podiumsdiskussionen wie in früheren Jahren spielen heute nicht mehr so die Rolle. Statt dessen sind wir zum Beispiel im Internet bei Facebook präsent, holen uns das Kunsthaus mit an unseren Stand beim Adventsmarkt – und das Breitensportfest beim WSV ist eben auch ein Ausdruck dafür, neue Wege zu gehen.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×