Nordkurier.de

Autoknacker entdecken ihre Liebe zu Woldegk

Autoknacker entdecken Woldegk als lukratives Betätigungsfeld. Die Polizei geht verstärkt dagegen vor. [KT_CREDIT] FOTO: Tobias Lemke
Autoknacker entdecken Woldegk als lukratives Betätigungsfeld. Die Polizei geht verstärkt dagegen vor. [KT_CREDIT] FOTO: Tobias Lemke

VonSusanne Böhm

Auffallend viele Fahrzeuge werden zur Zeit in der Windmühlenstadt gestohlen. Zwei teure Wagen hat
die Polizei den Kriminellen aber wieder abgenommen.

Woldegk.Erst spionieren Kundschafter das Terrain aus, dann kommen die Diebe, die binnen einer halben Minute ein Fahrzeug aufbrechen können. Professionelle Autoknacker haben nach Erkenntnissen der Polizei den Raum Woldegk als lukratives Betätigungsfeld entdeckt.
Fünf Autos wurden im April und Mai in Woldegk und Umgebung gestohlen – das sind für diese Region auffallend viele, sagt Verena Splettstößer, Sprecherin der Polizeiinspektion Neubrandenburg. Es sehe danach aus, als seien organisierte Kriminelle am Werk, keine Einzeltäter. „Wir gehen von Bandendiebstählen aus.“
Offensichtlich haben es die Verbrecher auf deutsche Marken abgesehen. Vier Volkswagen und ein Audi wurden gestohlen. Den Audi behielten die Kriminellen aber nur kurz. Die Polizei nahm ihnen die Beute umgehend wieder ab, wobei die Diebe allerdings flüchteten. Um weitere Diebstähle zu verhindern und der Täter habhaft zu werden, führt die Polizei in Woldegk derzeit „entsprechende Maßnahmen durch“. Deutlicher wollte Verena Splettstößer aus ermittlungstaktischen Gründen nicht werden.
Zu den Betroffenen gehört auch das Amt Woldegk. Das Dienstauto ist weg – ein VW Caddy, gestohlen vom Parkplatz direkt hinter dem Amtsgebäude. „Das war schon ein Schock“, sagt Ordnungsamtsleiter Dieter Eickhoff. Er trat eines Morgens mit dem Autoschlüssel in der Hand auf den Parkplatz und blickte ins Leere. Der Kastenwagen war das einzige Dienstfahrzeug der Verwaltung.
Für solche Transporter entdecken Autodiebe laut Landeskriminalamt zunehmend ihre Liebe. Dabei haben es die Täter vornehmlich auf deren Ladung abgesehen – teure Werkzeuge. Da erlebten die Diebe in Woldegk jedoch eine Enttäuschung. Der Caddy war leer.
Im Kampf gegen die Banden erzielte die Polizei neben dem zurück eroberten Audi einen zweiten Erfolg: Sie stellten am Mittwoch einen Porsche Cayenne in Woldegk sicher, der in der Nacht zuvor in Dänemark gestohlen worden war. Das Luxusauto stand Mittags vor dem Edeka-Markt. Der Fahrer, ein 32-Jähriger Pole, hatte den Wagen „im Auftrag“ aus Dänemark abgeholt und nach Polen überführen wollen, teilte die Polizei mit. Allerdings kam er nicht ans Ziel, weil die dänische Polizei unverzüglich nach dem Porsche fahndete. Der Pole wurde in Neubrandenburg dem Haftrichter vorgeführt und wird nun nach Dänemark ausgeliefert.

Kontakt zur Autorin
s.boehm@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×