Nordkurier.de

„Bin selbst ein Fan von Filmmusik“

Major Alexandra Schütz-Knospe
Major Alexandra Schütz-Knospe

Neustrelitz. Ungewohnte
Klänge sind morgen Abend in der Neustrelitzer Stadtkirche zu hören. Das Wehrbereichsmusikkorps I der Bundeswehr lädt zum Benefizkonzert ein. Vor dem Konzert sprach Marlies Steffen mit der Dirigentin des Klangkörpers, Major Alexandra Schütz-Knospe.

Sie treten morgen Abend gegen starke Mitbewerber an, was die Veranstaltungen angeht. Das Landespokalfinale im Fußballfindet im Neustrelitzer Parkstadion statt. Und
der heimische Platzhirsch, die TSG Neustrelitz, trifft dabei auf den FC Hansa Rostock. Haben Sie Sorge, dass Ihnen wegen desPokalhits mit Heimvorteil die Zuhörer ausbleiben?
Das ist doch toll, wenn es so viele verschiedene Angebote gibt, da ist für jeden etwasdabei und die Menschen haben dann die Qual der Wahl. Musik ist außerdem keine Konkurrenz zum Fußball, wer Musik liebt, wird doch auch in ein Konzert gehen. Außerdem war es vorher nicht absehbar, dass es ausgerechnet morgen in Neustrelitz einen solchen Fußballkracher gibt. Ich freue mich, wenn Menschen den Weg zu uns und unserer Musik in die Kirche finden.

Eine Kirche ist ein ungewöhnlicher Ort für einen Auftritt von Musikern der Bundeswehr. Stellt er Sie vor besondere Herausforderungen, gehen Sie mit besonderem Bedacht an die Aufführung?
In einer Kirche bestehen immer besondere akustische Verhältnisse, denen man Rechnung tragen muss. Oft muss man gewisse Entscheidungen, das Programm betreffend, erst vor Ort treffen um den Bedingungen gerecht zu werden. Aber auch die kirchlichen Belangemüssen berücksichtigt werden. Deshalb stellen wir den Veranstaltern rechtzeitig das Programm zur Verfügung, um Diskrepanzen vorzubeugen.
Wir freuen uns, dass Sie sich für ein Benefizkonzert zugunsten der Außensanierung der Stadtkirche entschieden haben. Was hat Sie dazu bewogen, die Anfrage aus dem Kirchgemeinderat anzunehmen?
In der heutigen Zeit sind immer viel zu wenig Gelder für Kunst und Kultur vorhanden. Wenn wir da mit unserem musikalischen Auftritt helfen können, Kulturgut zu erhalten, machen wir das gern.

Worauf können sich dieZuhörer morgen Abend freuen?
Auf ein buntes Programm vom Marsch über den Walzer bis hin zu interessanterFilmmusik und auf noch vieles mehr.

Haben Sie extra für den Abend neue Titel eingespielt oder dürfen wir auf das Repertoire vertrauen?
Wir studieren jedes Jahr ein neues Programm ein, aber in den Zugaben kommen dann sicher alte Bekannte wie der „Radetzky Marsch“ vor.
Militärmusiker stelle ich mir schon von Berufs wegen sehr auf „Zack“ vor. Klingt das Militärische nicht auch durch, wennetwa ein Walzer oder ein Tango auf den Notenpulten liegen?
Wir haben den Gold- und Silberwalzer im Programm, überzeugen Sie sich und hören Sie selbst.

Sie stehen in einer Männerdomäne – Bundeswehr – einem Klangkörper vor, der auch im zivilen Leben meistens von Männern dominiert wird. Wie gehen Sie damit um? Welche Vorteile hat das, gibt es vielleicht auch Nachteile?
In jedem Beruf gibt es Vor- und Nachteile. Ich vertraue auf meine Fähigkeiten und lerne jeden Tag etwas dazu. Ich bin einst zur Bundeswehr gegangen, weil mir dort sowohl als Dirigentin als auch als Musikerin gleiche Chancen wie männlichen Musikern garantiert wurden. Das ist im zivilen Musikerleben leider nicht überall so.
Wieviele Musikerinnen gibt es im Orchester?
Insgesamt sechs.

Erzählen Sie uns bitte kurz etwas zu Ihrem beruflichen Werdegang?
Ich habe an der Hochschule ,,Hanns Eisler in Berlin studiert und dort meinen Abschluss als Diplommusikpädagogin und Diplompianistin absolviert. Ich bin dann 1998 in die Bundeswehr eingetreten und habe in Düsseldorf mein Diplomkapellmeisterstudium abgeschlossen. Von 2003 bis 2006 war ich stellvertretende Chefin und Leiterin des Kammerorchesters des Musikkorps der Bundeswehr in Siegburg, danach stellvertretende Chefin des Ausbildungsmusikkorps in Hilden. Seit 2010 bin ich Chefin des Wehrbereichsmusikkorps Neubrandenburg.

Welche Musik ist Ihrpersönlicher Favorit?
Ich bin mittlerweile eingroßer Fan von Filmmusik.

Worauf freuen Sie sich morgen Abend am meisten?
Auf ein neugieriges und interessiertes Publikum.
Das Benefizkonzert mit dem Wehrbereichsmusikkorps I beginnt morgen Abend
um 19 Uhr in der Stadtkirche Neustrelitz.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×