Nordkurier.de

Birkenweg als Piste missbraucht

Dass die kleine Straße verkehrsberuhigt ist, wird von Baustellen-„Abkürzern vielfach ignoriert.

Neustrelitz.Wie ein Hohn kommt den Anwohnern des Birkenwegs im Neustrelitzer Stadtteil Kiefernheide derzeit jenes Schild vor, das ihreStraße als verkehrsberuhigten Bereich ausweist: „Volle Pulle“ rauschen Autos hier entlang, und zwar erheblich mehr als sonst: Angesichts der Bauarbeiten in der Kirschenallee – dort wird die Kanalisation erneuert – nehmen Fahrer gern den „nächstbesten“ Umweg.An der Tatsache, dass eigentlich eine etwas weitläufigere Umleitung über Lessing- und Karbe-Wagner-Straße ausgeschildert ist, stören sich die Eiligen ebenso wenig wie an der Geschwindigkeitsbegrenzung.
Die Stadt sieht sich an der Grenze ihrer Einflussmöglichkeiten: Rathaus-Sprecherin Petra Ludewig verweist auf die empfohlene Umleitungsstrecke. Eine Abkürzung über die kleineren Wohnstraßen zu wählen, sei Autofahrern jedoch nicht zu verwehren. Und dass sich so viele nicht an das vorgeschriebene Tempolimit halten? Den Verkehrssündern mit Kontrollen beizukommen, falle in die Zuständigkeit der Polizei, heißt es aus dem Rathaus.
Voraussichtlich bis August dauern die Bauarbeiten zwischen Lessingsstraße und Kurzem Weg. Die Kirschenallee ist in diesem Bereich für Fahrzeuge voll gesperrt. Der Busverkehr wird umgeleitet, die Haltestellen sind in Richtung Strelitzer Chaussee verlegt. Der Gehweg bleibt für Fußgänger passierbar.sz

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×