Nordkurier.de

Dreiste Diebe suchen beliebte Badestelle an der Lanz heim

Neustrelitz.Das kann doch nicht wahr sein: Die Badesaison hat gerade angefangen, da ist eine beliebte Naturbadestelle zwischen Neustrelitz und Fürstensee liebevoller und mit Bedacht angebrachter Gegenstände beraubt worden. Hinweisschilder, Behälter für Zigaretten und Kinderspielzeug wurden entfernt. Nutzer der Badestelle sind zutiefst empört. In die Entrüstung mischt sich indes auch immer die Frage: Verdammt noch mal, wer macht so etwas? Als erstesgerieten diverse Behörden und Verwaltungen in Verdacht. Nordkurier-Recherchen ergaben jedoch, dass offenbar weder das Nationalpark-Amt noch der Naturpark Feldberger Seenlandschaft – in diesen Bereich fällt die Naturbadestelle – noch das Forstamt Neustrelitz hier aktivgewesen sind. Alle befragten Einrichtungen wiesen das von sich. Der zuständige Förster Dirk Perner bestätigte sogar, dass er über die Badestelle immer gut im Bilde gewesen sei.
Nutzer der Badestelle hatten berichtet, dass dort eine weibliche Person aufgekreuzt sei, die sich darüber aufgeregt habe, „wie es denn hier aussehe“. Danach verschwanden die benannten Gegenstände, hieß es.
Nach dem Vorfall kann auch nicht mehr ausgeschlossen werden, dass Diebe am Werk waren. Ob es bereits Kontakte zur Polizei gab, war nicht in Erfahrung zu bringen. Die von FKK-Badern genutzte Badestelle war in den vergangenen Jahren stets von einem Neustrelitzer gepflegt und instand gehalten worden. Er hatte auch die Schilder gebaut und aufgestellt und für Ordnung und Sauberkeit gesorgt. Sogar die aktuelle Wassertemperatur warimmer ablesbar. Seit sich der Wasserstand auch im Lanz-See erhöht hat, steht allerdings ein Teil der Badestelle unter Wasser. Dennoch gehen viele Strelitzer dort baden. Das Kinderspielzeug aus Plastik befand sich viele Jahre an seinem Platz unweit des Ufers, ohne dass ihm etwas geschehen war. Der Platz gehört nicht zu den von der Stadt Neustrelitz kontrollierten Badestellen.mn

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×