Nordkurier.de

Einspringer in der Elternzeit

VonSusanne Schulz

Für zwei Monate vertritt Hans-Jürgen Küsel seinen Amtsnachfolger Michael Voigt – mit dem gewohnten Engagement für Konzerte
in der Stadtkirche.

Neustrelitz.Ganz in seinem Element ist Hans-Jürgen Küsel, wenn es um Kirchenmusik im Strelitzer Land geht. Obendrein frönt der langjährige Kantor diesem Tun derzeit gerade wieder in Amt und Würden: Für zwei Monate vertritt er seinen Nachfolger Michael Voigt, der sich gerade in der Elternzeit um Töchterchen Elena-Maria kümmert. Ganze zehn Monate alt, lässt die Lütte nun also auch Papa ausgiebig teilhaben an ihrem Wachsen und Gedeihen.
Vor gut drei Jahren hatte Küsel nach mehr als einem Vierteljahrhundert verdienstvollen Wirkens das Kantorenamt abgegeben – nicht ohne vor allem der Stadtkirche mit regelmäßigen Orgelkonzerten erhalten zu bleiben. Derzeit wird er nicht müde, für den Strelitzer Musikfrühling die Werbetrommel zu rühren. Für das Benefizkonzert des Wehrbereichsmusikkorps I am 29. Mai zum Beispiel, dessen Erlös der Außensanierung der Stadtkirchezugutekommen soll. „Ein Superorchester und ein hochattraktives Programm“, verspricht Küsel und preist nicht minder das Konzert „Long Road – Nordische Klänge“ am 9. Juni mit dem Kammerchor Oeynhausen, gefolgt vom Jugendchorkonzert „Barock & Jazz“ am 24. Juni.
Diese zwei Monate haben es also in sich für den 68-Jährigen. Bewusst ist ihm auch, dass es anschließend ebenso lebhaft weitergeht mit dem Grüneberg-Orgelsommer. Der findet dann wieder in der Obhut des aus der Elternzeit zurückkehrenden Michael Voigt statt – und ganz sicher nicht ohne ein erneutes Gastspiel des unermüdlichen „Altkantors“.

Kontakt zur Autorin
susanne.schulz@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×