Nordkurier.de

„Eulenwelten“ öffnen sich Besuchern

Dieser Rauhfußkauz und andere Fotos von Franz Robiller sind ab heute in Lüttenhagen zu sehen.
Dieser Rauhfußkauz und andere Fotos von Franz Robiller sind ab heute in Lüttenhagen zu sehen.

Naturfotograf Franz Robiller zeigt in Lüttenhagen
eine Auswahl
seiner schönsten Fotos.

Lüttenhagen.„Europas Eulenwelten“ öffnen sich heute, am 4. Mai, in Lüttenhagen für Besucher. In der Forstscheune am Waldmuseum werden Eulenfotos des Ornithologen und Naturfotografen Franz Robiller aus Weimar (Thüringen) gezeigt.
In Lüttenhagen sind ausgewählte Bilder einer weitaus größeren Naturfoto-Ausstellung von Franz Robiller zu sehen, die bisher im Kongresszentrum und im Klinikum Weimar, im naturkundlichen Landesmuseum Erfurt, in Halberstadt und in Gotha gezeigt wurde. Zur Ausstellungseröffnung um 14Uhr hat sich der Fotograf persönlich angekündigt, der gern mit den Besuchern ins Gespräch kommt.
Franz Robiller hat vor seiner Pensionierung als Arzt gearbeitet und große Teile seiner Freizeit der Naturfotografie gewidmet. Er hat unter anderem Bücher über Papageien und Prachtfinken sowie ein Lexikon der Vogelpflege herausgebracht. Seine Kenntnisse über Haltung und Zucht von Ziervögeln veröffentlichte er auch in zahlreichen Fachzeitschriften. Seine Studienreisen haben ihn auf viele Kontinente geführt. Für seine Publikationen wurde Franz Robiller wiederholt geehrt. Unter anderem erhielt er gemeinsam mit seinem Sohn Franz Christoph den Umweltpreis.
Natur- und Umweltschutz gehören zu den besonderen Anliegen des Fotografen: Seit 1981 züchtet er Steinkäuze. Die kleine Eule, die durch Veränderung der Umwelt und Verlust des Nahrungsangebotes aus vielen Gebieten Deutschlands verschwunden ist, wird mit seiner Hilfe in geeigneten Lebensräumen wieder angesiedelt. Die Ausstellung in Lüttenhagen ist eine Initiative der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald.

Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×