Nordkurier.de

Gefiederte Untermieter zwischen Stiefmütterchen

Behutsam beobachtet Helga Block das Gelege. Auf den letztlich fünf Eiern brütet das Amselpärchen nun abwechselnd.  FOTO: sz
Behutsam beobachtet Helga Block das Gelege. Auf den letztlich fünf Eiern brütet das Amselpärchen nun abwechselnd. FOTO: sz

Neustrelitz.Was zunächst aussah wie ein sorgfältig dekoriertes Osternest, erstaunt und erfreut seit einigen Tagen unsere Leserin Helga Block in der Neustrelitzer Georg-Herwegh-Straße: Eine Amsel nistet im Balkonkasten zwischen den Stiefmütterchen. „Zuerst hat sie die Pflänzchen beiseitegeschoben und das Nest geformt, an den nächsten Tagen kam jeweils ein Ei hinzu“, erzählt die Mieterin,
die als langjährige Lokaljournalistin nicht lange zögerte, die heutigen Kollegen auf ihre ungewöhnlichen Untermieter aufmerksam zu machen. Fünf Eier „landeten“ im Gelege, die Amseleltern brüten nunmehr abwechselnd.
Mit aller Vorsicht beobachtet Helga Block täglich das Geschehen auf dem Balkon, um die Vögel nicht zu verschrecken oder beim Brüten zu stören. Amseln pflegen im Abstand von je 24 Stunden mehrere Eier zu legen, die Brutzeit liegt Lexika zufolge zwischen 10 und 19 Tagen.sz

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×