Nordkurier.de

Igelgruppe erobert Kiefernwäldchen

Mit Wollfäden wurden Spinnennetze nachgebaut.  FOTO: Stephan Radtke
Mit Wollfäden wurden Spinnennetze nachgebaut. FOTO: Stephan Radtke

Neustrelitz.Wohin das Auge blickt – überall Natur und jede Menge zu entdecken. Nicht umsonst zog es die Kinder der Neustrelitzer DRK-Kita „Kiefernwäldchen“ in den angrenzenden Baumbestand, um einen Tag voller Abenteuer zu erleben. „Mit unserem Wald-Projekt bieten wir den Mädchen und Jungen jede Menge Abwechslung und wollen so den Bezug zur Natur fördern“, erklärte Leiterin Roswitha Breitsprecher.
Dieses Anliegen ist den Erziehern, die tatkräftig von einigen Eltern unterstützt wurden, gelungen. So tollten die Vorschulkinder der „Igelgruppe“ unter dem Motto „Bewegen in der Natur“ am Rande des Kieferwäldchens umher. „Die einen wollten Fußball auf der Wiese spielen, andere versuchen sich als kleine Pfadfinder“, sagte Erzieherin Mandy Wehden. So zeigten beispielsweise die Zwillinge Joel und Jano, die gleichzeitig ihren sechsten Geburtstag feierten, wie geschickt sie im Höhlenbau sind. Mehrere Äste und Stöcke, Moos undBlätter wurden zusammengetragen und an einem Baum aufgeschichtet. „Hier entsteht unsere Baumhaus“, so die Brüder. Wenige Minuten später bot es den Mädchen der Gruppe einen Schattenplatz zum Kartenspielen.
Dieses emsige Treiben konnte Mandy Wehden lediglich mit einer weiteren spannenden Aktion, dem Wald-Memory, beenden. „Dabei gilt es, Pflanzen und Tiere des Waldes zu finden“, erklärte die Erzieherin. Nur wenige hundert Meter weiter pilgerten weitere Kindergruppen durch den Wald. Hier freundeten sich Nele Lankow und Niklas Kujawa mit einer kleinen Schnecke an, die ihre Fühler in Richtung Mittagssonne streckte.str

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×