Nordkurier.de

Kleine Piraten weihen neuen Kita-Spielplatz ein

Spaß beim Angeln gehörte zu den vielen Spielen auf dem Weg zum Goldschatz.  FOTO: Stephan Radtke
Spaß beim Angeln gehörte zu den vielen Spielen auf dem Weg zum Goldschatz. FOTO: Stephan Radtke

VonStephan Radtke

Die DRK-Einrichtung in Wesenberg hat komplett sanierte Außenanlagen samt Spielgeräte. Am Kindertag wurde auf dem neuen Hof groß gefeiert.

Wesenberg.„Wesenberg im Jahre 1899. Die Piraten kommen über die Woblitz“ – Bereits mit den ersten Zeilen aus einer geheimnisvollen Schatzkarte sicherte sich Jörg Hensel die volle Aufmerksamkeit von dutzenden Mädchen und Jungen. Große Kinderaugen schauten auf den Neustrelitzer Holzgestalter, der gemeinsam mit Carola Wutschke, Leiterin der Wesenberger DRK-Kita, das diesjährige Fest zum Kindertag eröffnete.
„Aber wir wollen nicht nur ein tolles Piratenfest feiern, sondern auch unseren neuen Spielplatz einweihen“, so die Erzieherin. Und eben auf diesem 3800 Quadratmeter großen Areal, das für 170000 Euro gänzlich neu gestaltet wurde, sollte nun ein Schatz vergraben sein. „Die Bauarbeiter, die viele Monate lang hier gearbeitet und Unmengen an Sand und Erde bewegt haben, fanden dieses alte Dokument“, erklärte Jörg Hensel augenzwinkernd. In der Nähe des Matschgrabens wurde die wertvolle Truhe vermutet. „Hinweise findet ihr bei den verschiedenen Stationen“, ermunterte die Leiterin der Kindertagesstätte ihre Schützlinge, die 15 neuen Spielgeräte zu erkunden.
Binnen weniger Sekunden strömten die kleinen Festgäste in alle Himmelsrichtungen aus, um sich bei zahlreichen Unterhaltungsspielen zu amüsieren. Unterdes erinnerte sich Carola Wutschke gemeinsam mit Olaf Schröder, dem Architekten des Projektes, an die lange Bauphase. „Die Kita ist 30 Jahre alt und das galt auch für den Spielplatz“, so die Rotkreuzlerin. Während das Gebäude nach einer aufwendigen Sanierung in neuem Glanz erstrahlt, wartete der Außenbereich sehnsüchtig auf eine Verjüngungskur. Nach ausgiebiger Planung konnten Erzieher und Kinder die Entstehung eines einmaligen Außenbereiches miterleben.
„Doch nun wurden die Baumaschinen endlich nach Hause gebracht“, freuten sich alle Beteiligten. Während die Erwachsenen in Erinnerungen schwelgten, arbeiteten sich die jüngeren Gäste zur verborgenen Truhe vor. Sie sammelten ausreichende Hinweise und fanden schließlich den vermissten Goldschatz, der aus vielen Schokoladentalern bestand.

Kontakt zur Redaktion
red-neustrelitz@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×