Nordkurier.de

Leea-Gast wird nicht müde zu schwärmen

VonSusanne Schulz

Mit dem Leitspruch
„Nichts ist Müll“ setzen sich
Arbeiten aus dem Neu- strelitzer Kunsthaus beim Finale der internationalen Ausstellung in Szene.

Neustrelitz.Einen entscheidenden Vorzug gegenüber diesjährigen Deutsch-Prüfungen hat Leea allemal: Die „Gradwanderung“, die gestressten Lehrern dort als Schreibfehler unterlief, ist hier im Landeszentrum für erneuerbare Energien wörtlich gemeint – als Titel einer Ausstellung zum Klimaschutz, die im Mai eröffnet wird. Zuvor hieß es für dasfuturistische Haus am Neustrelitzer Ortsrand Abschied zu nehmen von der Schau „Arte sustenibile Uno“, die rund 4000Besucher fand.
Beeindruckte Kommentare aus dem Gästebuch nahm Samuel Fleiner, Kurator des unter Unesco-Schirmherrschaft verwirklichten Projekts, zur Finissage in Empfang. „Gewinn für beide Seiten und schöne zwischenmenschliche Begegnungen“ habe die Ausstellung beschert, sagte der Künstler. Er sei „nicht müde geworden, von diesem Bau, seiner Intention, seiner Ausstellung zu erzählen“. Auch viele der beteiligten Künstler hätten auf ihren Internetseiten auf das Projekt verwiesen. Besonders pries der Experte die grafische Umsetzung: Solche Qualität finde er „nicht mal in der Bundeskunsthalle“.
Als „inspirierendes Bauwerk“ empfindet auch Stella Schüssler, Leiterin der Kinder- und Jugendkunstschule im Neustrelitzer Kunsthaus, das Landeszentrum. Während der Winterferien-Kurse hatten sie und ihre Mitstreiter die Impulse eines Künstlerworkshops im Leea aufgenommen: „Nichts ist Müll“, war der Leitspruch. „Wir arbeiten immer mit dem Thema Nachhaltigkeit und Recycling. Kinder sagen nicht ,Wir machen jetzt was Nachhaltiges‘, sondern haben einfach Freude am Gestalten“, so Stella Schüssler.
Arbeiten, die in der Arbeitsgemeinschaft Plastisches Gestalten entstanden, waren nunzusammen mit den Werken der „Arte sustenibile Uno“ im Leea gezeigt worden (der Nordkurier berichtete). Mit der versprochenenHälfte der Wochenend-Einnahmen, immerhin 50 Euro, bedankte sich Geschäftsleiter Falk Roloff-Ahrend beim Kunsthaus für dieses Engagement. Für den Tag der erneuerbaren Energien, der am kommenden Sonnabend im Leea begangen wird, können sich bis Freitag noch Interessenten anmelden.

Kontakt zur Autorin
susanne.schulz@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×