Nordkurier.de

Nonsens-Rave im Großen Saal

Fraktus eröffneten das 14. Immergut Festival im Landestheater Neustrelitz.  Foto: Anne Breitsprecher
Fraktus eröffneten das 14. Immergut Festival im Landestheater Neustrelitz. Foto: Anne Breitsprecher

VonAnne Breitsprecher

Sie sind die selbsternannten Erfinder der Technomusik und bescheren dem Immergut Festival einen lustig-skurrilen Auftakt im Landestheater Neustrelitz: die Band Fraktus.

Neustrelitz.Von „die sind so geil wie früher“ bis „Bescheuert. Wie tief sind wir gesunken?“ gingen die Meinungen am Donnerstagabend im Landestheater Neustrelitz auseinander. Grund: Das Konzert von Fraktus, den selbst ernannten Erfindern des Techno. Die fiktive Band um die Künstler Rocko Schamoni, Heinz Strunk und Jacques Palminger, die unter anderem als Studio Braun bekannt sind, verwandelte mit Songs wie „Jag den Fuchs“, „Supergau“ oder „Affe sucht Liebe“ den Großen Saal zum offiziellen Auftakt des 14. Immergut Festivals in eine Zirkusmanege mit Rave-Atmosphäre. Mit ihrem ganz eigenen Charme und ihrer besonderen
Nonsens-Komik brachten Fraktus die Clownerie ins 21. Jahrhundert und strapazierten damit nicht nur Lachmuskeln, sondern auch manchmal die Nerven des bunt gemischten Publikums. Bei dem Auftritt des Trios hielt es viele nicht mehr auf den Stühlen.
Sowohl die Stadt Neustrelitz als auch die Verantwortlichen vom Immergutrocken e.V. wollen an der Immergut-Eröffnung im Theatersaal auch in Zukunft festhalten. Am Sonnabend findet bereits das Finale des ausverkauften Festivals am Bürgerseeweg in Neustrelitz statt. Mit dabei sind Künstler wie Tiere Streicheln Menschen, Leslie Clio oder The Notwist.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×