Nordkurier.de

Residenzstadt bedankt sich für Musikgaben

VonAndré Gross

Man muss die Feste feiern, wie sie fallen, heißt es aus dem Neustrelitzer Rathaus. Und so viele Jubiläen auf einen Schlag wie derzeit sind darüber hinaus selten.

Neustrelitz.Nicht jede Kommune feiert groß 280. Wiegenfest. In Neustrelitz wird das vom 24. bis zum 26. Mai anders sein. Und die Residenzstadt hat dem Fest ein Motto verpasst, ausnahmsweise in Englisch. „Thank you für the music“ frei nach Abba dankt sie ihren Partnern aus Schwäbisch Hall, dem finnischen Rovaniemi, dem polnischen Szczecinek und dem russischen Tschaikowski für die Geschenke, die auf Bühnen am Markt und in der Strelitzer Straße dargebracht werden.
„280 Jahre Residenzstadt sind ein Anlass. Hinzu kommen aber 50 Jahre freundschaftliche Kontakte zu den Finnen, 25 Jahre zu den Schwaben, 20 Jahre zu den Russen und 15 Jahre zu den Polen nach Erneuerung der Partnerschaft, die schon zu DDR-Zeiten bestand“, erläuterte Bürgermeister Andreas Grund dem Nordkurier. „Man muss die Feste feiern, wie sie fallen.“ Nicht zu vergessen, dass auch noch die Besatzung des Bundespolizeischiffs „Neustrelitz“ auf der Einladungsliste steht, das seit 20 Jahren seinen Namen trägt. Um die 250 offizielle Gäste werden erwartet. „Sie kommen aus allen Himmelsrichtungen, weshalb wir uns auch ganz bewusst für unseren sternförmigen Markt entschieden haben“, merkte das Stadtoberhaupt an. Neustrelitz und Umland können sich auf ein rauschendes Fest freuen, nachdem so mancher Bürger ob des nicht zustande gekommenen Osterfrühlings ziemlich verschnupft war.
Für die Stadt ist das bunte Treiben zugleich Generalprobe für den Mecklenburg-Vorpommern-Tag, der im Juni kommenden Jahres in Neustrelitz begangen wird. „Außerdem wollen wir mit der internationalen Geburtstagsfeier dem Großkreis einen Stempel ,Das sind wir‘ aufdrücken“, bekräftigte Andreas Grund.
Die Organisation des Stadtfestes liegt in den bewährten Händen von Undine Winkler, Referatsleiterin Kultur und Städtepartnerschaften. Bei der Vorstellung des Programms, das unsere Zeitung in den kommenden Tagen noch detaillierter vorstellen wird, verwies die rührige Verwaltungsfrau auf den „langen Schatten“, den das Ereignis wirft. Bereits am Pfingsmontag wird sich eine Radlertruppe von Schwäbisch Hall aus auf die 707 Kilometer lange Tour nach Neustrelitz machen. Bürgermeister Grund tritt auf der 1. Etappe mit in die Pedale. Wer sich auf dem letzten Abschnitt von Jerichow über Havelberg nach Neustrelitz über 160 Kilometer oder unterwegs hinzugesellen will, kann sich kurzfristig bei Grund melden.
Höhepunkte der Jubiläumsfeierlichkeiten sind außerdem die Eröffnung der Fotoausstellung „Jugend tanzt und musiziert für Europa“ am Freitag im Rathaus, die anschließende Einweihung eines Kunstwerkes auf dem Riefstahlplatz, ein Umzug von Musik- und Schauspielgruppen am Sonnabend mit folgender offizieller Eröffnung des Festes, eine abendliche Laser-Show und ein Gospel-Gottedienst am Sonntag in der Stadtkirche. Strelitzer Straße und Markt werden am Sonnabend voll für den motorisierten Verkehr gesperrt.

Kontakt zum Autor
andregross@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×