Nordkurier.de

Residenzstadt will herausgeputzt werden

VonMarlies Steffen

Der Sonnabend bietet sich in Neustrelitz fürs Aufräumen an. Nicht nur, weil am Vormittag kostenlos Gartenabfälle abgeliefert werden können.

Neustrelitz.Gartenabfälle aus Neustrelitz können an diesem Sonnabend wieder kostenlos auf dem SDL-Holzplatz am Bahndamm abgegeben werden. Dies in der Zeit von 8 bis 12 Uhr.
Die Entsorgungsaktion ist nicht neu, es gab sie bereits im Herbst. Erstmals wird die Offerte aber im Frühjahr unterbreitet, bestätigten Bürgermeister Andreas Grund (parteilos) und SDL-Geschäftsführer Fredo Belger. Das Angebot sei dem langen Winter geschuldet, mit ihm solle aber auch die gute Partnerschaft zwischen der Stadt und dem Entsorgungsunternehmen unter Beweis gestellt werden. Bei früheren Aktionen waren jeweils um die 35 Tonnen Gartenabfälle zusammengetragen worden.
Mit solch einer Menge wird auch für diesen Sonnabend gerechnet, wenngleich es aktuell noch so gut wie keine Abfälle aus Grün gibt. Aber, sagt der Bürgermeister, durch den langen Winter konnte in den Gärten im März so gut wie nichts verbrannt werden, insofern fielen am Sonnabend vermutlich vor allem Gehölzreste an. Die Aktion soll bequeme Zeitgenossen auch daranhindern, Abfälle in den Wald zu entsorgen. Diese Mentalität sei in den vergangenen Jahren zwar deutlich zurückgegangen. Aber Beispiele gebe es nach wie vor, bekräftigte der Bürgermeister.
Zurückgegangen sei auch die Zahl der Sperrmüllsünder, die ihre nicht mehr benötigten Gegenstände schon lange vor der Abholung auf die Straße stellen. Nach wie vor zu beobachten sei aber leider, dass sich Sperrmülldepots an bestimmten Stellen, etwa im Wohngebiet Kiefernheide, bilden. Beispielsweise an Glascontainern werde etwas abgelegt, schon bald lagere ein komplettes Sammelsurium, das von bestimmten Leuten auch noch regelmäßig durchgeflöht werde. Die Hausmeister der Wohnungsgesellschaften würden sich hier zwar vorbildlich kümmern und den Kontakt zur Entsorgungsfirma herstellen, damit werde das Problem derillegalen Entsorgung aber nicht aus der Welt geschafft.
Der Sonnabend kann in Neustrelitz auch ganz im Zeichen eines Frühjahrsputzes stehen. Der Hauptausschuss der Stadtvertretung beriet am Abend über eine gemeinsame Initiative.

Die Stadt begeht bald
ihren 280. Geburtstag
Die mit Müll gefüllten Säcke an bestimmten Stellen in der Stadt zu konzentrieren und nach dem Frühjahrsputz abzutransportieren, sei nicht das Problem. Das könne organisiert werden, sagte das Stadtoberhaupt.
Der Bürgermeister verwies auch darauf, dass eine gemeinschaftliche Aktion von Bürgern der Residenzstadt gut zu Gesicht stünde. Menschen wie Heinz-Jürgen Kaltenhoff, die seit Jahren praktisch ehrenamtlich dafür sorgen, dass Müll-Hinterlassenschaften achtloser Zeitgenossen beseitigt werden, hätten Nachahmer verdient. Zudem begeht die Stadt im Mai ihren 280. Geburtstag. Dazu solle sie sich aufgeräumt präsentieren.

Kontakt zur Autorin
m.steffen@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×