Nordkurier.de

Sanierung der Ortsdurchfahrt: Mirow wird zum Nadelöhr

Mitarbeiter der Stadtwerke Neustrelitz führen in dieser Woche schon Wartungs- arbeiten an den Haus- anschlüssen in Mirow durch.
Mitarbeiter der Stadtwerke Neustrelitz führen in dieser Woche schon Wartungs- arbeiten an den Haus- anschlüssen in Mirow durch.

Von unserem Redaktionsmitglied
Tobias Lemke

Mehr Zeit einplanen, heißt es für Autofahrer, die durch die Stadt wollen. Denn der Ort muss nicht nur den zusätz- lichen Verkehr von der gesperrten Kreisstraße bei Fleeth aufnehmen, ab Mon- tag startet auch die Sanie- rung der Ortsdurchfahrt.

Mirow.Die Bundesstraße198 ist bereits in dieser Woche in Mirow zum Nadelöhr geworden. Denn im Auftrag des Wasserzweckverbands Strelitz werden derzeit Wartungsarbeiten an den Hausanschlussgestängen vorgenommen, und dazu müssen die Handwerker unter halbseitiger Sperrung die Straße aufbuddeln. Ab Montag beginnen dann auch die ersten Arbeiten für die Sanierung der Mirower Ortsdurchfahrt, teilt das Straßenbauamt Neustrelitz mit.
„Nach Abschluss der vorbereitenden Arbeiten erfolgt das abschnittsweise Abfräsen der Fahrbahndecke und anschließend der Einbau der neuen Decke“, erklärt Tom Arenhövel, Dezernent im Straßenbauamt. Dabei werden auch schadhafte Regenabläufe, Schachtabdeckungen und der Fahrbahnrand erneuert. Weiterhin werden Tragfähigkeitsschäden im Bereich von Aufgrabungen instand gesetzt. Für die Sanierung vom Knotenpunkt Aldi bis zur Brücke Mühlenstraße setzt der Bund circa 170000 Euro ein. Die Arbeiten sollen voraussichtlich Mitte Mai abgeschlossen sein.
„Wir werden schauen wie wir über die Feiertage kommen“, erklärte Arenhövel, dass sich aufgrund des lang anhaltenden Winters die Baumaßnahme nun auch über den 1. Mai und Christi Himmelfahrt erstrecken wird, wenn verstärkt mit Verkehr durch den Tourismus zu rechnen ist. Zudem werde es zu kurzfristigen Sperrungen an der Marktkreuzung kommen. Die Umleitung des Verkehrs erfolge dann innerorts. Eine weiterführende Umleitung über die Kreisstraße MST 5 wäre derzeit auch gar nicht möglich, da diese an der Fleether Mühle voll gesperrt ist. Hier entsteht zurzeit eine Fischtreppe im Kanal.
Da im Zuge der Bauarbeiten zeitweise Fußgängerüberwege und die Ampel in Mirow außer Betrieb genommen werden, bittet das Straßenbauamt auch Fußgänger zur Vorsicht im Baustellenbereich. Dies gelte im Besonderen für Kinder und deren Eltern auf dem Weg zur Schule. Genaue Termine über die jeweiligen Sperrungen wird das Straßenbauamt rechtzeitig bekannt geben.

Kontakt zum Autor
t.lemke@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×