Nordkurier.de

Sie machen Katzen und Besitzer glücklich

Vereinschefin Birgit Schäfers mit den Mitgliedern der Jugendgruppe Alin Schneider, Lea Schütt, Celin Nakoinz und Anna Kaplon (von links). Der Verein hilft seit zehn Jahren Katzen. [KT_CREDIT] FOTO: Anke Goetsch
Vereinschefin Birgit Schäfers mit den Mitgliedern der Jugendgruppe Alin Schneider, Lea Schütt, Celin Nakoinz und Anna Kaplon (von links). Der Verein hilft seit zehn Jahren Katzen. [KT_CREDIT] FOTO: Anke Goetsch

VonAnke Goetsch

Seit zehn Jahren kümmert sich der Tierschutzverein „Mohrchen“ um Samtpfoten und auch um deren Halter. Das Miezenhaus war mehr als 950 Tieren ein vorübergehendes Zuhause.

Neustrelitz.Mit vielen Besuchern feierte der Neustrelitzer Tierschutzverein „Mohrchen“ am Sonnabend sein zehnjähriges Bestehen. Seit 2003 kümmern sich die Vereinsmitglieder mit ihrer Chefin Birgit Schäfers um in Not geratene Katzen und betreuen sie für eine Übergangszeit in ihrem Katzenhaus in der Useriner Straße.
„Wir sind sehr stolz darauf, dass wir bis zum heutigen Zeitpunkt 956 Katzen ein zeitweiliges Zuhause geben und wir viele davon an neue Besitzer vermitteln konnten“, sagte Birgit Schäfers. „Dabei wollen wir die Tiere nicht einfach verwalten, sondern die Katzen und ihre Besitzer gleichermaßen glücklich machen.“
Die aufgefundenen Katzen werden vor ihrer Vermittlung im Tierheim geimpft, entwurmt, entfloht, bei entsprechendem Alter kastriert, und wenn es erforderlich ist tierärztlich behandelt. Über ihre Katzen und die Wege, die sie zu den Tierfreunden geführt haben, könnte die Vereinsvorsitzende unendliche Geschichten erzählen – von Welpen ohne Mutter, die im Schuhkarton vor die Tür gestellt wurden, von verletzten Katzen oder von Tieren, die irgendwo zugelaufen sind und dort ihre Jungen zur Welt brachten. Die Vereinsmitglieder kümmern sich auch um Futterstellen für freilaufende Katzen und setzen in ihrer Arbeit viel auf Beratung und Unterstützung potenzieller Katzenbesitzer.
Doch wo Menschen zusammentreffen, die teilweise unterschiedliche Vorstellungen von Tierschutz und Haltung der Vierbeiner haben, gebe es natürlich auch viele Reibungspunkte, sagt die Vereinschefin ein. Das brachte die Katzenfreunde im vergangenen Jahr in unruhiges Fahrwasser. (der Nordkurier berichtete) Doch inzwischen haben sich die Wogen geglättet, die über 40 Vereinsmitglieder und weitere freiwillige Helfer und Sponsoren ziehen an einem Strang. „Der Erfolg der Tierweihnacht im vergangenen Jahr hat uns gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und uns ermutigt, weiterzumachen“, erklärte Birgit Schäfers.
In den vergangenen Wochen wurde das Katzenhaus renoviert und von Carina Bahle aus Blankenhof farbenfroh gestaltet. Die Türen zu den Katzenräumen wurden mit Sichtfenstern ausgestattet, damit den Tieren nicht zu viel Stress durch die Besucher entsteht. Inzwischen hat der Verein so etwas wie eine kleine Jugendgruppe: Anna, Lea, Alin und Celin Cassie, die im Katzenhaus ihre vor langer Zeit entlaufene Katze wieder gefunden hat, unterstützen die Arbeit des Vereins und führten auch beim Fest Besucher sachkundig durch das Haus.
In nächster Zeit sollen die Innenabtrennungen in den Räumen neu gestaltet werden, damit noch kleinere Tiergruppen betreut werden können. Der Fußboden im Freigehege muss dringend erneuert werden, eine neue Waschmaschine wird gebraucht.
Ein Höhepunkt des zehnten Geburtstages war ein Fotowettbewerb, für den 36Katzenfotos eingesandt wurden. Der erste Preis ging an Diane Vogt aus Wesenberg, die ihre Katze Sally in einem Vogelhaus auf Futter wartend abgelichtet hat.

Kontakt zur Redaktion
red-neustrelitz@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×