Nordkurier.de

Urlauber mit Handicap erleben Gastfreundschaft

Seit fünf Jahren unterstützt der Verein „Birkenzweig“ Urlauber und ihre behinderten Angehörigen. [KT_CREDIT] FOTO: Verein
Seit fünf Jahren unterstützt der Verein „Birkenzweig“ Urlauber und ihre behinderten Angehörigen. [KT_CREDIT] FOTO: Verein

Seit fünf Jahren ermöglicht der Verein „Birkenzweig“ Familien mit behinderten Angehörigen Ferien in der Feldberger Seenlandschaft. Die Ehrenamtlichen haben noch viele weitere Ziele.

Feldberg.Viel erreicht und viel vor hat der Verein „Birkenzweig – mit Handicap Urlaub genießen“ im fünften Jahr seines Bestehens.
So soll das Kontaktbüro mit Beratungsstelle im Feldberger Rathaus, das der Verein seit 2010 über Fördergelder finanziert, etabliert werden, teilte der Verein in einer Pressemitteilung mit. Von dort aus organisiert Koordinatorin Christiane Braunroth die vielfältige Vereinsarbeit. Das Büro dient als Anlaufstelle für Urlauber mit Handicap und auch für touristische Unternehmen, die ihre Angebote behindertengerecht gestalten möchten. Bei Informationsveranstaltungen sollen einheimische Unternehmen und Dienstleister aufgeklärt und beraten werden, „um Verständnis und Sensibilität für die spezifischen Belange von Gästen mit Handicap zu erreichen“. Der Verein möchte die Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen, wie wichtig behindertengerechte Parkplätze, Toiletten und mobile Rampen an Eingängen zu Geschäften, Kirchen, Gaststätten und Freizeiteinrichtungen sind. Nachholbedarf gebe es auch bei barrierefreien Wanderwegen, Treppenliften und Speisekarten in größerer Schrift oder Blindenschrift. Private und öffentliche Dienstleister werden von den Vereinsmitgliedern dahin gehend beraten, wie sie barrierefreie Angebote entwickeln können. Darüber hinaus erleichtern die Vereinsmitglieder weiterhin Familien mit behinderten Angehörigen den Urlaub in der Feldberger Seenlandschaft. Sie vermitteln geeignete Ferienhäuser und Freizeitangebote, begleiten die Gäste bei Ausflügen, übernehmen stundenweise die Freizeitbetreuung von Kindern und organisieren medizinische Versorgung, Hilfsmittel und Verpflegung.
In den vergangenen Jahren hat der Verein nach eigenen Angaben mehr als 70 Einzelpersonen, Unternehmen und betroffene Familien beraten, betreut und unterstützt. Die Nachfrage steigt. Im Jahr 2011 hat die Gemeinde Feldberger Seenlandschaft ihren ersten behindertengerechten Badestrand eröffnet – nach Beratung des Birkenzweig-Vereins. Außerdem hat ein privater Anbieter ein erstes Ferienhaus gezielt rollstuhlgerecht gebaut. Parallel wurden über 100 Unterkünfte, Freizeiteinrichtungen, Gaststätten, Geschäfte und Wanderwege vermessen und erfasst. „Bisher sind nur wenige von ihnen, zum Teil mit großen Einschränkungen, für zum Beispiel Rollstuhlfahrer zu empfehlen“, heißt es vom Verein.
Der Verein hat 21 ehrenamtliche Mitglieder, die unterschiedlichen sozialen und beruflichen Gruppen angehören – darunter sind Ärzte, Pflegekräfte, betroffene Familien und Tourismusanbieter.Sie werden unterstützt von einem ehrenamtlichen Betreuerteam, das stundenweise individuelle Freizeitbetreuung übernimmt.

Kontakt zur Redaktion
red-neustrelitz@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×