Nordkurier.de

Winter schuld an Mühlen-Sperrung

Fleeth.Die Vollsperrung der Kreisstraße an der Fleether Mühle hält weiterhin an. War vom Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt (StALU) Mecklenburgische Seenplatte zunächst eine Aufhebung der Sperrung für Mitte des Monats in Aussicht gestellt, so müssen Anwohner und Besucher nun noch voraussichtlich bis zum 31. Mai die Umleitung in Kauf nehmen. An der Fleether Mühle entsteht derzeit eine Fischtreppe in der Oberbek.
Als Grund für die längere Vollsperrung nannte Sibylle Eingel vom StALU das lange anhaltende Winterwetter. „Wir hatten einen früheren Baustart geplant“, erklärt sie. Zunächst habe man noch gehofft, während der Arbeiten die verlorenen Zeit wieder aufzuholen. Der Bau sei jedoch knapp zwei Wochen im Verzug geblieben. Auch nach dem 31. Mai werden kleinere Restarbeiten an der Fischtreppe und der Brücke ablaufen. Ab Juni könne der rollende Verkehr dann aber unter halbseitiger Sperrung an der Baustelle vorbeigeführt werden. Gerade bei Campingplatzbetreibern und anderen Touristikern kann Sibylle Eingel den Unmut über die längere Verkehrsbehinderung verstehen. „Mit der Fischtreppe erhält die Region aber auch eine kleine Attraktion für Urlauber“, ist sich die StALU-Mitarbeiterin sicher.
Radler können die Baustelle über die nahe gelegene Fußgänger- und Radfahrerbrücke in Fleeth umfahren. An die Autofahrer appellierte Eingel, die Baustelle nicht unerlaubt zu durchqueren. Zu Pfingsten hatten Unbekannte die Baustellenabsperrung beiseite geschoben, um passieren zu können. Schäden seien dabei zwar nicht auf der frisch betonierten Straße entstanden, allerdings könne die Baustelleaus Sicherheitsgründeneben noch nicht durchfahren werden.tl

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×