Nordkurier.de

An Ersatz-Party wird kräftig gearbeitet

VonAngela Stegemann

Dürfen die Pasewalker sich am 7. September doch noch auf einen tollen Abend auf der Festwiese freuen? Welcher Künstler kommt, steht aber noch nicht fest.

Pasewalk.Stadtpräsident Norbert Haack (CDU) war in den zurückliegenden Tagen nicht nur Schulleiter, sondern auch Kulturmanager. Diese zusätzliche Funktion bekam er zunächst ganz ungewollt aufgebrummt, als Mitte April bekannt wurde, dass der NDR in diesem Jahr nicht mit der Sommertour nach Pasewalk kommt. Im Hauptausschuss regte sich Widerstand, als die Verwaltung ankündigte, die aus DDR-Zeiten bekannte Sängerin Petra Zieger zu favorisieren.
Das Problem: Es stehen für den Abend nur 10 000 Euro zur Verfügung. Davon müssen nicht nur die Künstler, sondern auch die Technik, die Bühne und die Sicherheitsleute bezahlt werden. Auch einen Moderator gibt es noch nicht.
Nach dem Bericht in unserer Zeitung klingelten die Telefone. „Ohne Ende“, sagt Norbert Haack. Antenne M-V bot an, mit dem Showtrack nach Pasewalk zu kommen. Doch offensichtlich befürchtet der NDR, dass die Konkurrenz ein Bein in die Stadt bekommen könnte. Deshalb das Angebot, kostenlos einen Moderator und eine Cover-Band zur Verfügung zu stellen. Das Geld hätte die Stadt dann zur Verfügung, um nach einem Künstler zu suchen. Wie Norbert Haack sagte, gab es bereits Absprachen mit dem Verein Leistungsschau. Morgen soll es eine gemeinsame Beratung geben. Die Zeit drängt, denn Künstler werden meist lange Zeit vor dem Auftritt vertraglich gebunden.
NDR-Sprecherin Monika Muth bestätigte auf Nachfrage unserer Zeitung das Angebot des Senders. „Die Sommertour ist keine Institution, die man buchen kann“, sagte sie. Vorher wird geprüft, ob Termine und Partner stimmen. In diesem Jahr fiel die Wahl eben auf Bergen. Verhandlungspartner für den NDR sei bisher immer der
Verein Leistungsschau und nicht die Stadt Pasewalk gewesen. „Dem Verein haben wir schon Anfang des Jahres gesagt, dass aus der Sommertour nichts wird“, meint die Sprecherin.
Wo nun die Löcher in der Informationskette lagen, das kann gegenwärtig nicht gesagt werden.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×