Nordkurier.de

Bewerber erhalten faire Chance

[KT_BU]Sylvia Rathke (l.), gegenwärtige Pächterin der Kellergaststätte in Rothenklempenow, würde sich wünschen, das Nina Yagami den Zuschlag erhält. [KT_CREDIT] FOTO: R. Nitsch
[KT_BU]Sylvia Rathke (l.), gegenwärtige Pächterin der Kellergaststätte in Rothenklempenow, würde sich wünschen, das Nina Yagami den Zuschlag erhält. [KT_CREDIT] FOTO: R. Nitsch

Von unserem Redaktionsmitglied
Rita Nitsch

Die Rothenklempenower Kellergaststätte wird neu vergeben. Zwei Bewerber gibt es – das Gästehaus für Jung und Alt und Frank Deutschländer. Die Entscheidung fällen
am 15. April die Gemeindevertreter.

Rothenklempenow.Das gesamte Ensemble der Gutsanlage in Rothenklempenow ist ein Kleinod. Eigentümer ist die Gemeinde. Ein Gästehaus, das Schloss, die Kulturscheune, der Speicher, die Brennerei und die Kellergaststätte gehören dazu. Die Pächter der Kellergaststätte geben diese zum 1. August ab. Die Gemeinde hat die Gaststätte in der Zwischenzeit neu ausgeschrieben. Zwei Bewerber gibt es, das „Gästehaus für Jung und Alt“ vom Schloss Rothenklempenow und Frank Deutschländer, dessen Familie das Krugsdorfer Hotel & Golf Resort betreibt. Derweil macht sich besonders Nina Yagami vom Gästehaus so ihre Gedanken. „Was wird aus dem Service des Gästehauses, wenn wir den Zuschlag für die Gaststätte nicht bekommen? Denn ganzjährig nutzte das kleine engagierte Team des Gästehauses diesen, zum Beispiel zum Frühstück“, sagt sie. Sylvia Rathke, Chefin der Gaststätte, hat sich mit ihrem Team seit zwölf Jahren in der Region einen Namen erarbeitet – zufriedene Gäste und das Essen schmeckt. „Wir haben sehr gerne mit dem Gästehaus zusammengearbeitet“, so Sylvia Rathke. Sie würde es Nina Yagami wünschen, dass sie den Zuschlag bekommt. Da wäre sie sich sicher, dass diese das Personal übernehmen würde. So müsse sie die Mitarbeiter erst einmal alle entlassen. Nina Yagami selbst hat vor drei Jahren das Gästehaus übernommen. Ganzjährig stehen hier Betten im rustikalen Ambiente zur Verfügung. „Wir sind der Gemeinde dankbar, dass sie uns diese Chance hier gegeben hat“, sagt Nina Yagami. In diesem Jahr rechnet das kleine Team mit einer Auslastung von 30 Prozent. „Es geht stetig aufwärts“, ist Nina Yagami überzeugt. Reich werde niemand davon. „Aber wir machen es hier aus dem Herzen heraus, für unser Dorf“, sagt sie sehr emotional. Sehenswürdigkeiten gebe es kaum in dem Dorf. „Doch wir Menschen mit Herz sind hier die Attraktion“, fügt sie hinzu.
Frank Deutschländer, deren Familie auch das Krugsdorfer Hotel & Golf Resort betreibt, ist der zweite Bewerber um die Gaststätte. „Ich möchte die Kellergaststätte zu einem Jagdhotel umbauen“, informiert er. Man wolle in Rothenklempenow niemanden etwas wegnehmen, auch nicht dem Gästehaus.
Bürgermeisterin Rose-Marie Dömlang kann die Aufregung um die Vergabe der Gaststätte nicht verstehen. Da die Gemeinde Eigentümer ist, hatte sie diese ordnungsgemäß neu ausgeschrieben. „Zwei Bewerber und zwei Konzepte gibt es und jeder bekommt eine faire Chance“, so die Bürgermeisterin. Über die Vergabe entscheidet die Gemeindevertretung am 15. April auf ihrer nächsten Sitzung. Wichtig war den Gemeindemitgliedern im Vorfeld zu klären, dass der zukünftige Betreiber auch weiterhin die Versorgung für das Essen der Kita und der Schule übernimmt.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×