Nordkurier.de

Die Reit-Elite hat ein Ziel: Rothenburg

Reiter der Spitzenklasse zeigen am Wochenende in Rothenburg ihr Können.  FOTO: e.ernst
Reiter der Spitzenklasse zeigen am Wochenende in Rothenburg ihr Können. FOTO: e.ernst

Rothenburg.In wenigen Stunden treffen sich Reiter aus ganz MV, Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Brandenburg und Polen in dem keinem Ort Rothenburg. Dabei Reit-Größen wie Max-Hilmar Borchert, Maximiliane Haufschild, Kati Lekander, und Steffi Rauschenberg. Aber auch Lokalmatadore wie Liane Keller, Martin Kühl jun., Karsten Krohn, Alexander Bredlow, Jürgen Dierlich, Norbert Giese und die Jürgens-Familie sind vertreten. Sowohl der Platz als auch das angrenzende Gelände sind bestens vorbereitet. In 18 Prüfungen gehen die Reiter an den Start. Auf dem Programm stehen neben anderen Wettbewerben der Klassen L attraktive Springen der mittelschweren Klasse. Die jüngsten Reiter zeigen in den Reiter- und Führzügelwettbewerben, was sie schon alles gelernt haben. Schon morgen um 9.30 Uhr geht’s mit der Springpferdeprüfung der Klasse A** los. Es folgt eine leichte Springpferdeprüfung, gegen 12 Uhr beginnt die erste M*-Springprüfung.
Gegen 16.30 Uhr geht es in das zweite M-Springen. Der Sonnabend startet um 9.30 Uhr mit einem Standard-Springwettbewerb. Es folgen der Mannschaftsspringwettbewerb und A- und L-Prüfungen. Gegen 15 Uhr beginnt das dritte M Springen. Die Springprüfung der Klasse A um 9 Uhr leitet die sportlichen Wettkämpfe am Sonntag ein. Um 11 Uhr beginnen die Glücksspringprüfungen. Gegen 13 Uhr geht es in die Springprüfung der Klasse S* mit Stechen.
Ab 14.45 Uhr zeigen die jüngsten Reitsportler ihr Können im Führzügelwettbewerb. Mit der Springprüfung Kl. M** mit Siegerrunde gegen 15.30 Uhr geht das Turnier-Wochenende zu Ende.
ee

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×