Nordkurier.de

Ein Proberaum im Haus des Herrn

Der Chor Cantus Firmus mit seinem Leiter Firmino Dias probt neuerdings in der Pasewalker St. Marienkirche. Am 21. Juni um 19.30 Uhr wird hier auch ein Konzert mit dem vielseitigen Kammerchor zu erleben sein.  Foto: R. Nitsch
Der Chor Cantus Firmus mit seinem Leiter Firmino Dias probt neuerdings in der Pasewalker St. Marienkirche. Am 21. Juni um 19.30 Uhr wird hier auch ein Konzert mit dem vielseitigen Kammerchor zu erleben sein. Foto: R. Nitsch

VonRita Nitsch

Die Pasewalker
St. Marienkirche ist
nicht nur ein gefragtes Gottes- und Konzerthaus. Auch Chöre proben hier
sehr gern. Jetzt hat der Kammerchor Cantus Firmus die alte Backsteinkirche
für sich entdeckt. Was ist
so besonders an ihr?

Pasewalk.Ob Rosettensaal oder Winterkirche, an manchen Abenden geben sich in der Pasewalker St. Mareinkirche die Sänger mehrerer Chören die Klinke in die Hand. Neuester Gast ist der geistliche Pasewalker Kammerchor Cantus Firmus, gegründet vor zwei Jahren. Seitdem pflegen 25 Sänger aus der Uecker-Randow-Region und der Uckermark geistliches Liedgut aus allen Jahrhunderten. „Die Gründungsmitglieder bringen oft langjährige Erfahrungen kirchenmusikalischer Arbeit mit. Sie sangen oder singen noch in anderen Chören, verfügen über gut ausgebildete Stimmen“, erklärt Chorsänger Jürgen Zur. „Mit Cantus Firmus wollten wir neue Wege gehen und die Region mit einem neuen musikalischen Genuss überraschen“, sagt er. Der Chor hat mittlerweile teils ungewöhnliche Chorwerke in seinem Repertoire. Aber auch solche anspruchsvollen Werke wie das Weihnachtsoratorium sind für die Sänger kein Problem. Ihr Publikum gefunden hat auch längst die Sommermusik-Reihe in Dorfkirchen, deren musikalischer Rahmen sich vom Barock über die Romantik bis ins
20. Jahrhundert spannt.
Für den Erfolg bedarf es aber regelmäßiger Übung. Geeignete Probenräume zu finden ist nicht so einfach. Einmal waren es die hohen Mieten, die eine langfristige Nutzung ausschlossen, beim nächsten Objekt die Miet-Befristung – der noch junge Chor hat schon unterschiedliche Räumlichkeiten für die Proben genutzt. Ob Wilsickow, Wallmow, Brüssow, Pasewalk – vieles wurde ausprobiert. Da einige Mitglieder des Chores die guten Voraussetzung in der Pasewalker St. Marienkirche kannten, stellten die Sangesfreudigen einen Antrag an den Kirchengemeinderat. Er stimmte zu. So findet jetzt immer am Freitagabend die Probe in der schönen Pasewalker Backsteinkirche statt. Und Cantus Firmus arrangiert sich dafür: Der Chor gestaltete schon in diesem Monat einen Gottesdienst dort. Und gegenwärtig sind die Säbgerinnen und Sänger mit ihrem Chorleiter Firmino Dias aus dem brasilianischen Sao Paulo dabei, ein Konzert für den 21. Juni um 19.30 Uhr in St. Marien vorzubereiten. Die Sänger laden zu einer musikalischen Deutschlandreise durch die Jahrhunderte von Nord nach Süd ein. Chorleiter Firmino Dias mag das deutsche Liedgut sehr. Der Chorpädagoge, Jahrgang 1978, absolvierte an der Hanns-Eisler-Hochschule Berlin einen Meisterkurs Chordirigieren und ist international viel unterwegs. Er beherrscht mehrere Sprachen und sagt: „Die Arbeit macht mir Spaß. Auch ich lerne hier noch eine Menge in Sachen Sprache und Kultur hinzu.“
Kontakt zur Autorin
r. nitsch@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×