Nordkurier.de

Imkern mit Bienen-Allergie: Wie geht denn das?

VonRita Nitsch

In der Region gibt es zu wenig Honigbienen, und
der Nachwuchs bei den Imkern ist rar. Matthias Mochow, einer der wenigen Jungimker der Uecker- Randow-Region, liebt sein Hobby – und das, obwohl er allergisch auf Bienengift reagiert.

Uecker-Randow.Manchmal muss Matthias Mochow selbst über das Wort Jungimker schmunzeln. Denn genau zu jenen gehört der 29-Jährige. Viele kennen den jungen Mann nur als Kfz-Elektriker und Werkstattmeister im elterlichen Autohaus in Löcknitz. „Vor zweieinhalb Jahren habe ich nach einem Hobby gesucht, das sich von alleine trägt“, denkt er zurück. Da sei er auf die Imkerei gestoßen. Das Hobby schien ihm interessant und nützlich zu sein. Da er sich auch naturverbunden fühlt, war klar: „Ich versuche es mit der Imkerei.“ Und das trotz seiner Bienengiftallergie.
Bereut hat Matthias Mochow das nicht. Nicht nur, weil er Honig mag und alles, was er daraus machen kann: Kerzen, Seifen, Liköre. Ihn reizt es vor allem, etwas für die Umwelt zu tun. „Ohne Bienen keine Blumen“, nennt er einen viel zitierten Satz. „Hier in der Region wird das Imkern schwerer“, sagt Mochow. Bauern setzen auf Monokulturen: Mais, Getreide, Rüben. „Alles, was nach Unkraut aussieht, wird oft weggespritzt.“ Damit fehlen den Bienen Anflugstationen. Streifen mit Wildblumen sehe man immer seltener.
In Boock hat Matthias Mochow seine Bienenwagen mit den zwei Völkern zu stehen. Mit Dieter Lückert, dem Teamleiter der Sielmann Natur-Rangers Löcknitz, hat sich eine Zusammenarbeit ergeben. So hat Mochow eine Schaubeute der Natur-Rangers am Kutzowsee mit Bienen bestückt. Dafür hat der Verein ihm bei der Anschaffung einer Schleuder, Entdeckelungsgeschirr und weiteren Werkzeugen geholfen. Viele denken, die Imkerei sei ein sehr zeitaufwendiges Hobby ist. Die Hauptarbeit erfolgt zwischen Ende April und Ende August, bis zum Abschleudern. Ab September ist Ruhezeit.
Und das mit der Bienenallergie sieht er nicht so tragisch, dafür gäbe es ja den Vollschutz. Ein Notfallmedikament habe er auch immer dabei.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×