Nordkurier.de

Pasewalks Sportskanonen schlafen noch

Laufen, schwimmen, tauchen – beim Pasewalker Lindenbadtriathlon war von den Teilnehmern Schnelligkeit gefragt.  FOTO: e. ernst
Laufen, schwimmen, tauchen – beim Pasewalker Lindenbadtriathlon war von den Teilnehmern Schnelligkeit gefragt. FOTO: e. ernst

VonElke Ernst

Pasewalk.Was war los? Wo waren Pasewalks Sportskanonen? Beim fünften Lindenbadtriathlon jedenfalls nicht. Gerade einmal 14 Leute waren gekommen, um sich in den Disziplinen Laufen, Schwimmen und Tauchen zu messen. Zum Vergleich: 2012 waren es noch 40 Teilnehmer! Die Männer und Frauen der verschiedenen Altersgruppen starteten getrennt. Der achtjährige Julian Szabo war der einzige Sportler seiner Altersklasse (AK 8-10). Auch wenn er keine Konkurrenz im Nacken hatte, strengte er sich mächtig an. Er musste 1300 Meter laufen, 200 Meter schwimmen und nach eigenen Kräften tauchen. Das Ergebnis errechnete sich aus allen drei Wettkämpfen. Und das kann sich sehen lassen: Der Junge schaffte eine Gesamtzeit von 11 Minuten und 49 Sekunden.
In der Altersklasse 11 bis 13 Jahre siegten Oska Jedrzejewski (6:38) und Nadine Altmann. Lukas Michler holte sich in der AK 14-17 den Sieg (10:06). Bei den 18-39-Jährigen gewann Raik Jenß (14:53). Hier erhöhten sich die Anforderungen schon erheblich. In der AK 40-49 siegte Jens Nickel (8:44). In der AK 50-59 machte Joachim Reinhardt mit 18 Minuten 52 Sekunden das Rennen.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×