Nordkurier.de

Wenn der Storch kommt, feiert der KGB

Mitglieder der Storchenparty feiern die Ankunft der Störche auf dem Hof von Hermann Spietz (2.v.r.) in Blumenhagen. Foto: G.Schrom
Mitglieder der Storchenparty feiern die Ankunft der Störche auf dem Hof von Hermann Spietz (2.v.r.) in Blumenhagen. Foto: G.Schrom

Blumenhagen.So herzlich wie in Blumenhagen wird wohl kein zweiter Storch begrüßt: Die Einwohner des Ortes haben nämlich zur Ankunft „ihres“ Storches gleich eine Party geschmissen. Die Kunde: „Der Storch ist da, heute feiern wir im Partyraum von Hermann Spietz“, verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Viele kamen.
Genau genommen waren es aber nicht die Blumenhagener schlechthin, die eingeladen hatten, sondern der KGB. Nein, nicht der russische! KGB steht fürden Karnevalsverein Groß Luckow und Blumenhagen. Den gibt es aber nicht mehr. Die einstigen Mitglieder aber schon, und die treffen sich seit dem Aus des alten KGB auf Initiative von Ortsvorsteher und Kulturchef Volker Bergin Hermann Spietz’ Partyraum. Ohne den wiederum gäbe es wohl auch keinen Storch in Blumenhagen und damit natürlich auch keine Willkommens-Party. Denn Spietz und ein paar Helfer haben vor 12 Jahren auf einen alten Lichtmast ein Nest aus Eichenholz montiert und auf die Wiese gestellt. Der alte Horst auf dem Speicher war nämlich kaputt. „Seitdem wird das Nest fast jedes Jahr von den Störchen angenommen“, sagte Spietz, der am Grill die Würste und das Fleisch umdrehte. Informationen über die Ankunft der Störche und die Zahl der Jungstörche gibt der Blumenhagener an den Storchenverein in Papendorf weiter.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×