Nordkurier.de

Wer ist der 107-Schmierfink?

VonRainer Marten

Seit Wochen markiert ein Unbekannter Pasewalk mit seinem Signum „107“. Selbst vor dem sanierten Denkmal des Ehrenbürgers Kommerzienrat Emil Krüger macht der Sprayer
keinen Halt.
Pasewalk.Der Spruch gilt noch immer: Narrenhände beschmieren Tisch und Wände! Genau diese Situation erleben wieder einmal Pasewalks Straßenzüge. Egal, wo der Spaziergänger unterwegs ist, ihm begegnet die Ziffer 107. Die Zahl, alleine oder mit Schriftzug, klafft mehrfach am Zaun der Kita „Kinderparadies“, am Ziegelmauerwerk und an den Jalousien des DRK-Gebäudes, an Papierkörben in der Ringstraße – und auch am Denkmal für den Pasewalker Ehrenbürger Kommerzienrat Emil Krüger (1861-1924). Das Denkmal steht abseits zentraler Wege.
Mehrere Pasewalker machten die Redaktion auf die Schriftzüge und die Zahl aufmerksam. Aus ihrer Sicht müsste es doch Zeugen geben, die den Sprayer beobachtet haben. Anrufer vermuteten sogar, dass der Sprayer „so schlau ist“ und überall seine Hausnummer vermerkt. „Eltern sollte da mal einen Blick auf ihr Kind werfen“, hieß es.
Der 107, so ergab eine Recherche, wird keine besondere Bedeutung zugemessen. Laut Strafrecht ist das Sprühen und Malen auf nicht genehmigten Flächen fast immer eine Sachbeschädigung im Sinne des § 304 des Strafgesetzbuches. In diesem Paragrafen geht es um gemeinschädliche Sachbeschädigung. Dort wird auch ausgeführt, wer rechtswidrig Denkmäler, Naturdenkmäler, Gegenstände der Kunst beschädigt oder zerstört, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×