Nordkurier.de

Dieses Hobby attraktiver machen

VonLisa Martin

Die Prenzlauer Angler bekommen Zuwachs aus Schwedt und freuen sich auf die Oderstädter.

Prenzlau.Im kommenden Jahr bekommt der Prenzlauer Kreisangelverband Zuwachs. „Der Schwedter Verband löst sich zum Jahresende auf und wir haben bereits die ersten Anträge von Vereinen aus Schwedt und Umgebung vorliegen“, informierte Wolfgang Mohns, Vorsitzender des Prenzlauers Verbandes, auf dessen jüngster Tagung. Um die „Neuankömmlinge“ in ihrer Arbeit zu unterstützen und anderen Vereinen den Weg in den Verband zu ebnen, soll auch an Strategien für die Öffentlichkeitsarbeit in Schwedt gearbeitet werden. Weitere Ziele für die nächsten Monate sind mit Blick auf die Petrijünger an der Oder der Aufbau von „Kinderangelschulen“ und die Zusammenarbeit mit dem Naturschutz in Criewen.
Breite Zustimmung bei den Angelfreunden, zu denen auch Bürgermeister Hendrik Sommer als passionierter Freizeit-Sportler gehört, findet das Angebot der Möglichkeit des Angelns für Rollstuhlfahrer auf dem Gloede-Steg. „Das ist eine gute Sache, die wir als Stadt unterstützt haben“, so Sommer. Bereits jetzt weist ein Schild darauf hin, dass im Rollstuhl sitzende Angler dort willkommen sind. „Das ist nicht nur für den Angelsport ein wichtiges Zeichen, sondern auch für uns als Stadt ein weiterer Mosaikstein in Sachen Behindertengerechtigkeit. Wir sind bestrebt, die Barrierefreiheit Stück für Stück in möglichst vielen Bereichen des Lebens umzusetzen.“
Weiter vorangekommen sei man, so Wolfgang Mohns, auch in der Kinder- und Jugendarbeit. „Hier hat uns die Stadt sehr unterstützt“, so der Verbandsvorsitzende, der sich zugleich bei allen Firmen bedankte, die ihre Hilfe zusagten oder bereits gaben. „Ich bin beeindruckt, dass wir für dieses Projekt so viel Unterstützung bekommen.“ Um jedoch noch mehr Nachwuchs zu gewinnen, müsse man auch noch mehr vor Ort Werbung machen. „Ich kann immer nur sagen: Wacht auf und nehmt am Dorfleben teil“, so der Appell von Mohns an die Vereine. Eine weitere Möglichkeit, das Interesse am Angeln bei den Lütten zu wecken, sei die Landesveranstaltung, die man 2014 nach Prenzlau holen wolle.
Es sei, so der Vorsitzende, wichtig, auf unterschiedlichste Weise das Angeln im Verein attraktiv zu machen. Diesem Ziel diene auch die Angelsportausstellung, die auf dem Landesgartenschau-Gelände im Wasserturm gezeigt wird und wo man sogar lebende Aale sehen kann.
Hinsichtlich des Fischbesatzes informierte Wolfgang Mohns darüber, dass Anfang Februar 40 kg Glasaale gekommen seien und 40 000 Meerforellen eingesetzt wurden. „Der bestätigte Fischbesatz für 2013 liegt bei 3000 Kilogramm Karpfen, 150 Kilogramm Schlei und Zander.“

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×