Nordkurier.de

Es wurde noch heiß

Eine märchenhafte Feuershow mit der Gruppe Rehtra.
Eine märchenhafte Feuershow mit der Gruppe Rehtra.

Schade, dem polnischen LAGA-Wochenende fehlten am ersten Tag die Gäste. Und jenen, die kamen, die Sitzkissen auf den kalten Bänken der Freilichtbühne. Dabei hatten die Gäste aus dem Nachbarland tolle Künstler mitgebracht. Das Orchester der Stettiner Kunstakademie, dass sogar die Bühne verließ umd im Stadt- und Seepark musizierte.
Dann konnte Sieglinde Knudsen, Chefin der IG Frauen und Familie, die Mitglieder der deutsch-polnischen Tanzgruppe „Depol“ begrüßen. Die jungen Damen und Herren zeigten mitreißende moderne Tanzchoreografien. Für „Depol“ war es schon der zweite LAGA-Auftritt gewesen, schon zur Eröffnung am 13. April war die Gruppe auf der Freilichtbühne – bei ähnlichen Witterungsbedingungen – gefeiert worden.
Dann wurde es den vorderen Sitzreihen doch noch warm, denn die deutsch-polnische Künstlergruppe „Rethra“ entfachte ab 15 Uhr ihre Feuershow. Dafür wiederum hätte es ein bisschen dunkler sein dürfen, aber die Gruppe wird ja noch einmal zu einer Abendshow nach Prenzlau kommen. Gestern entschädigte dann strahlender Sonnenschein für die Entbehrungen des Sonnabends. Das Marionettentheater spielte zweimal das Stück „Prinzessin Ishwarie und das Licht“, im Gärtnerinfotreff präsentierte sich der Stettiner Themengarten. Und auf der Freilichtbühne ließ dann die Rockband „Michael Grobelny und Guitar Shop“ das Wochenende ausklingen. Für das polnische Wochenende hatte es auch einen Bus-Shuttle Stettin-Prenzlau gegeben. In beide Richtungen, Prenzlauer konnten nach Stettin fahren und dort die Sehenswürdigkeiten erkundigen.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×