Nordkurier.de

Hier steppt am Wochenende das Huhn

VonLeonie Mielke

Seit 20 Jahren führt
Familie Mittelstädt ihren Uckermärkischen Bauernhof Zollchow-Dollshof. Am Wochenende wird der Betrieb einen seiner Höhepunkt erleben.

Uckermark.Noch können Tom Witschas und Stephan Zeidler in Ruhe lernen. Die Jurastudenten aus Berlin und Leipzig bereiten sich auf das erste Staatsexamen vor. Beim Lernen wurde ihnen aber schnell bewusst, dass sie einen Ort brauchen, an dem sie sich gänzlich auf ihre Paragrafen und Gesetze konzentrieren können. „Was liegt da näher als die Uckermark?“, begründet Tom Witschas den zweimonatigen Lernurlaub auf dem Uckermärkischen Bauernhof Zollchow-Dollshof. „Wir schätzen die schöne Landschaft und die Ruhe.“ Es sei sehr angenehm, dass es in der Uckermark nicht so viele Menschen, Lärm und Partys wie in Berlin gebe.
Aber mit der Ruhe auf dem Dollshof wird bald Schluss sein. Am Sonnabend, dem 8. Juni, wird dort nämlich die Brandenburger Landpartie eingeläutet. Die Veranstaltung beginnt um 12Uhr mit einem Mittagessen. Ihren Höhepunkt erreicht sie um 13.30 Uhr, wenn Landrat Dietmar Schulze die Landpartie eröffnet.
Der Dollshof ist ein Familienbetrieb. Seit der Wende, erzählt Jürgen Mittelstädt, betreibt er den Hof – zusammen mit seinen Schwiegereltern, seiner Frau Kerstin und den beiden Kindern Hanka und Christoph, die nach dem Abitur auch in die Landwirtschaft gingen. „Wie sollte es auch anders sein“, erklärt Hanka Mittelstädt, „unsere Familie ist schon seit Jahrzehnten in der Landwirtschaft.“ Die Mittelstädts betreiben auf den ungefähr 500Hektar, die zu dem Bauernhof gehören, hauptsächlich Ackerbau. Weizen, Gerste, Raps, Zuckerrüben und Mais wachsen auf ihren Feldern. Seit ein paar Jahren gehört auch noch ein Haus zu dem Betrieb, in dem drei Ferienwohnungen und ein Gewölbekeller zum Feiern eingerichtet sind. „So sind wir inzwischen auch noch Vermieter und Wirt geworden“, erzählt Jürgen Mittelstädt mit einem Schmunzeln.
Nach der Eröffnung der Landpartie steht die Entdeckung des Bauernhofs bei Kaffee und Kuchen an. Die Mittelstädts präsentieren ihre Sammlung alter Landtechnik und ihre modernen Traktoren, mit denen die Besucher auch fahren können. Die Tradition der Landpartie gibt es in Brandenburg seit 1994. Ein Wochenende lang zeigen Gärtnereien und Bauernhöfe das märkische Landleben. Organisiert wird die Veranstaltung von pro agro, dem Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin.

Kontakt zum Autor
l.mielke@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×