Nordkurier.de

Kinderherzen im Nu erobert

Was riecht und schmeckt denn hier so intensiv, fragen sich die Kinder am Oregano. Das neue Kräuterhochbeet setzt das i-Tüpfelchen auf den Garten der „Fröbel“-Kita im Grünen Weg. [KT_CREDIT] FOTOs (2): Monika Strehlow
Was riecht und schmeckt denn hier so intensiv, fragen sich die Kinder am Oregano. Das neue Kräuterhochbeet setzt das i-Tüpfelchen auf den Garten der „Fröbel“-Kita im Grünen Weg. [KT_CREDIT] FOTOs (2): Monika Strehlow

Für Erzieher und Pädagogen gibt es wohl nichts Schöneres, als die ihnen einst Anvertrauten Jahre später wiederzusehen und zu konstatieren: Toll, was aus diesem Kind geworden ist.
Kerstin Porwitzki hatte jetzt solch ein Schlüsselerlebnis. Die Leiterin der Integrierten DRK-Kita „Friedrich Fröbel“ stand vor wenigen Tagen plötzlich Nico Röwert gegenüber – ohne den Heranwachsenden zu erkennen. Erst als der Neuntklässler erinnerte, „Ich bin doch in ihrer Gruppe gewesen“, machte es Klick: „Nico, das bist du ja.“ Erst da hatte sie den einen Zwilling erkannt, das Paar war in ihrer Kindereinrichtung betreut worden.
Nico lernt an der Hackert-Oberschule und wollte drei Wochen in den Erzieher-Beruf hineinschnuppern. Keine Frage, dass er sein Schülerpraktikum im Grünen Weg machen durfte; so wie Johanna Wilke übrigens auch.
„Er wurde ganz schnell der Liebling der Kinder“, schaut Kerstin Porwitzki wohlwollend auf den „Mitarbeiter“ auf Zeit. „Wir haben ihn voll in unsere Arbeit eingebunden.“ Keine Frage, dass Nico am liebsten mit den Kindern im Garten spielt. Aber er schlichtet auch den einen oder anderen Streit, hilft den Erzieherinnen, wo er kann. „Ich wollte in den Beruf hineinschnuppern. Ob ich das allerdings mal werden will, weiß ich jetzt noch nicht“, erzählt er ohne Scheu, bevor er von den ungeduldigt wartenden Knirpsen zum Versteckspielen gezerrt wird.
Johanna Wilke und Nico Röwert sind dem Team um Kerstin Porwitzki willkommene Unterstützung. Ob es nun das Fußballturnier der Stadt-Kita im Seebad – von dem die Knirpse den Siegerpokal heimbrachten – ist oder aufregende Feiern im eigenen Haus, so wie jüngst zur Einweihung des neuen Kräuterhochbeetes, heißt es, den Überblick über die quirlige Schar zu behalten. Als Kneipp-Kita legen nicht nur die Erzieherinnen, sondern inzwischen auch alle Eltern Wert auf den gesunden Alltag der Mädchen und Jungen.
Dass Pfefferminze, Oregano, Basilikum und Co nicht nur wunderbar duften, sondern auch schmecken, wissen die schon seit ihrem ersten Kräuterbeet. Das allerdings hatte einem kleinen Gewächshaus zu weichen. Dank einer Spende der Sparkasse Uckermark aus dem PS-Lotterie-Sparen und des Prenzlauer Baubedarfs sowie der Unterstützung durch das Baugeschäft Damschik gibt es bei den „Fröbels“ nun wieder frische Kräuter aus eigenem Anbau. „Daran haben ganz viele Leute Anteil“, erinnert die Kita-Leiterin zur Einweihung an die vielen Mitwirkenden vom Hausmeister bis zur Köchin. Das Design übrigens stammt aus dem eigenen Haus, sagt sie stolz. In unterschiedlich hohen Betonkästen platziert, kommen alle Altersstufen an die Gewürzkulturen heran.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×