Nordkurier.de

Mit grünen T-Shirts in neue Saison

Stolz zeigt der Vorstand des Angelvereins Rittgarten, die von Sven Scheele spendierten T-Shirts.
Stolz zeigt der Vorstand des Angelvereins Rittgarten, die von Sven Scheele spendierten T-Shirts.

Nicht nur die Kleingärtner, sondern auch die Petrijünger werden in diesem Winter auf eine harte Geduldsprobe gestellt. Denn noch immer ruht der Rittgartener See unter einer Eisdecke. Karlheinz Tegges Bemerkung vom Eisangeln ist natürlich ein Scherz, denn das Eis ist nicht mehr sicher, würde vielleicht einen Erwachsenen nicht mehr tragen.
Trotzdem legen die Mitglieder des rührigen Anglervereins Rittgarten e.V. nicht die Hände in den Schoß. Am Freitag begrüßte zum Beispiel der Vorstand zu seiner regulären Sitzung mit Sven Scheele einen Gast, mit dem die Angler seit Langem zusammenarbeiten. Der Vertreter der Mecklenburgischen Versicherung hat 20 grüne T-Shirts mitgebracht, die das neue Vereinslogo tragen. „Andere haben einen Fisch im Logo, wir tragen jetzt zwei Angelhaken“, lächelt Karlheinz Tegge. Der im Januar erst wieder im Amt bestätigte Vereinsvorsitzende freut sich, dass die Zusammenarbeit mit Scheele neue Früchte getragen hat. Dabei sind die T-Shirts quasi eine Zugabe auf den neuen Fußboden im Vereinszimmer des ehemaligen Rittgartener Schlosses. Mit knapp 300 Euro sponserte der Pasewalker Geschäftsstellen-Leiter das Laminat. Auch die Wittstocker Firma Marquardt/Jähne und in Prenzlau das Autohaus Schön sowie die 1. Maler GmbH Prenzlau unterstützten die Erneuerung der rund 36 Quadratmeter.
„Ich bin in der Region hier häufig dienstlich unterwegs“, erzählt Sven Scheele. „Da lernt man sich näher kennen. Und warum sollen wir nicht das Bemühen der Angler unterstützen, etwas im Dorf auf die Beine zu stellen“, erklärt er seine Motive. Zwischen zehn und 15 Vereine kommen so wie die Rittgartener Angler in den Genuss des Sponsorings der Mecklenburgischen. „Da ist halt jeder mal dran.“ Angler sei er selbst zwar nicht, dafür habe er schon Fisch, von Tegges persönlich aus dem See gefischt, genießen dürfen, verrät Sven Scheele lächelnd.
Natürlich kennt er den direkt am Schloss liegenden See. An den Ufern seiner rund 22 Hektar großen Fläche finden 70 Angler Platz. Stolz berichtet der Vorstand von den zehn Mitgliedern der Jugendgruppe. „Nur leider haben wir keine Frauengruppe mehr“, bedauert Irmgard Tegge.
Jetzt schon bereiten sich die Petrijünger auf das große Jubiläum im nächsten Jahr vor. „Den 35. haben wir schon groß gefeiert, aber der 40. wird noch größer“, macht der Vereinschef neugierig. Am 12. Juni 1974 wurde der Verein aus der Taufe gehoben, hat seitdem alle Höhen und Tiefen der gesellschaftlichen Entwicklung miterlebt und -gemacht.
Doch bei aktuell 59 Mitgliedern und zehn Jugendlichen – die bis aus Prenzlau kommen – ist dem Vorstand nicht bange um die Perspektive. Die säuberlich aufgereihten Pokale zeugen von ihren sportlichen Erfolgen in der „Kreisliga“. Dankbar sind die Rittgartener dem Landesangelverband, der den See gekauft hat und 2010 die Grundlage für einen guten Fischbesatz legte. Die Pflege der Anlagen sichert der Verein natürlich in eigener Regie ab. So stehen im Winter immer Arbeitseinsätze auf der Tagesordnung. Doch auch wenn es diesmal der Schneemassen wegen nur zwei Termine gab, sind sie bereit für die neue Saison, die am 4. Mai mit dem Anangeln beginnt.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×