Nordkurier.de

Oskar-Verleihung in der Uckermark

Die Uckermark hat wieder Oskar-Preisträger. Der traditionelle Preis für die beste Schauspielerin und den besten Schauspieler des Jahres wurde am Freitagabend durch den Förderverein der Uckermärkischen Bühnen Schwedt (ubs) an den Schauspieler Dirk Weidner und die Schauspielerin Elisabeth Zwieg vergeben.
Die Preisverleihung erfolgte nach der erfolgreichen Premiere des diesjährigen Freiluftspektakels der ubs, „Der Fluch der Wikinger“, auf der Odertalbühne im Schwedter Hugenottenpark.
Einen Sonderpreis erhielt die Theaterpädagogin Waltraud Bartsch für ihr Engagement bei den alljährlichen Schultheatertagen, die in diesem Jahr zum 20. Mal stattfinden. Ein weiterer Sonderpreis ging an den ubs-Schauspieldirektor Gösta Knothe, der Ende der Spielzeit in den Ruhestand geht. Er wurde für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Knothe hatte mit seiner künstlerischen Handschrift viele Inszenierungen der ubs geprägt. Als herausragend gelten seine Faust-Inszenierungen.
Die ubs gehören zu den wenigen Stadttheatern Deutschlands, die sich auch an die Inszenierung von „Faust II“ herangewagt haben.
Die Auszeichnung der besten Schauspieler wurde durch den Uckermark Kurier gefördert. Verlagschef Horst Waschke war bei der Verleihung zugegen.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×