Nordkurier.de

Prenzlauer jubeln ihren verliebten Kobolden zu

VonLisa Martin

Das Happy End von Fine und Nemo – so sieht ein modernes Märchen aus. Wie die LAGA-Maskottchen zusammenfinden, zeigen die kleinen Darsteller aus der Kita „Freundschaft“ in
ihrem Musical.

Prenzlau.Den Beifall und die Bravorufe hatten sich die Mädchen und Jungen aus der Kita „Freundschaft“ und ihre Erzieherinnen redlich verdient. Denn ihr Geschenk an die Landesgartenschau – die Aufführung ihres eigenen Kindermusicals „Aus Freundschaft wird Liebe“ – hatte sie nicht nur viel Zeit und Fleiß gekostet, sondern es war vor allem auch ausgesprochen gelungen und sehenswert. Zu lustig und äußerst romantisch, wie der kleine Nemo, gespielt vom sechsjährigen Robby Neltner, seiner Freundin Fine, dargestellt von Luise Muchow (5), einen Heiratsantrag machte.
„Die Idee, ein Musical aufzuführen, kam aus dem Team der Erzieher“, erzählt Kita-Leiterin Sabine Hesse. Doch eine Idee allein reicht nicht. „Man braucht auch Mitstreiter, die sich dahinter klemmen, sich beschäftigen und sich dafür begeistern können.“ Madeleine Zober ist solch eine engagierte Erzieherin, die sich gern ins Zeug legt.„Wir wollten natürlich im LAGA-Jahr und passend zum Thema, der Hochzeit von Stadt und See, die Geschichte unserer Maskottchen Fine und Nemo erzählen.“ Die Kinder hätten die witzigen Kobolde tief ins Herz geschlossen und wollten sie zum Mittelpunkt ihres Musicals machen.
Madeleine Zober suchte dafür nach der passenden Musik und entsprechenden Tänzen. Unterstützt wurden die kleinen Musicalstars von Liane Walter-Stornowski, die ihnen wertvolle Tipps gab, wie man sich auf der Bühne verhält, wie es richtige Sänger und Schauspieler machen und worauf es ankommt, wenn man das Publikum begeistern will.Hilfe bei dem wunderschön gestalteten Bühnenbild, das die Kinder weitestgehend auch selbst anfertigten, gab Ulrike Rösner. „Und wir haben natürlich viel, viel Unterstützung durch alle anderen Kinder der Kita sowie die Eltern und Erzieher bekommen“, so Sabine Hesse. Denn auch wenn es letztlich „nur“ 20 Mädchen und Jungen waren, die auf der Bühne die Geschichte von Fine und Nemo – so, wie sie sie sich vorstellen – spielten, so gab es doch weit mehr Mitstreiter. „Ein großes Dankeschön geht natürlich an alle Sponsoren.“ Die Kostüme für das Musical übrigens wurden in der Kita entworfen und bei einem Kostümverleih angefertigt. „Wenn wir die Kostüme nicht mehr benötigen, kann man sie sich zum nächsten Fasching in Röddelin ausleihen. Das ist doch mal eine Idee: zum Kinderfasching als Fine oder Nemo!“
Genutzt wurde die Musicalaufführung am Wochenende auf der LAGA auch, um die 100 Taschengärten, die in Krippe, Kita und Hort der Kita „Freundschaft“ entstanden sind, zu präsentieren. „Unserem Aufruf, uns Taschen, Beutel, Koffer und auch alte Schule zur Verfügung zu stellen, um dieses Projekt umzusetzen, sind viele gefolgt. Von den Eltern bekamen wir außerdem Erde und Pflanzen. Es sind viele schöne Kreationen entstanden, die jetzt bis zur Bildungsmesse im September weiter gepflegt werden.“
Bei der Bildungsmesse am 21. September stehen dann auch die jungen Musicalstars wieder auf der Bühne. Sie bekommen in der Uckerseehalle ein zweites Mal Gelegenheit, ihr Stück aufzuführen.

Kontakt zum Autor
red-prenzlau@uckermarkkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×