Nordkurier.de

Schülerin wünscht sich heile Tischtennisplatten für den Pausenhof

VonLeonie Mielke

Sieben Vereinen ist angst und bange, dass ihre Projekte ins Wasser fallen könnten. Sie wenden sich an die Sparkasse Uckermark und deren Lotterie.

Uckermark,.Es ist Wahnsinn, wie die Preise gestiegen sind, ereifert sich Michael Kühl, Vorstandsvorsitzender des Angermünder Fanfarenzug 1976 e.V. Vor 20 Jahren hatte der Verein maßgeschneiderte und hochwertige Uniformjacken für 450 DM das Stück gekauft. Jetzt, nach zwei Jahrzehnten, sind die einst schmucken Jacken verschlissen. Michael Kühl entscheidet, dass die Vereinsmitglieder neue brauchen und lässt sich Angebote erstellen. „Da sind mir fast die Augen aus dem Kopf gefallen“, erinnert er sich. 350 bis 400 Euro kostet eine Jacke – die Zahl ist fast so hoch wie zu DM-Zeiten und viel zu hoch für den Verein. Der Fanfarenzug stellt einen Antrag bei der Sparkasse Uckermark und die Lotterie der Sparkassen und bekommt eine Zusage.
Am Mittwoch übergeben Wolfgang Janitschke und Peter Klinkenberg vom Vorstand der Sparkasse Uckermark sowie Verwaltungsratsvorsitzender Dietmar Schulze dem Fanfarenzug und sechs weiteren Vereinen der Region Spenden in Höhe von insgesamt 21 100 Euro. Die Gelder stammen aus den Einnahmen der Sparkassenlotterie.
Ein weiteres Projekt, dem die PS-Lotteriesparer helfen, ist die Neugestaltung des Schulhofes vom Verein zur Förderung der Pestalozzischule e.V. Die Schülerin Elisa-Christin erzählt, dass auf dem Schulhof zwar zwei Tischtennisplatten stehen, aber leider beide kaputt sind. Die Vorstandsvorsitzende des Vereins, Kristin Schön, ergänzt, dass es das Anliegen des Vereins sei, den Schulhof für die Kinder attraktiver und spannender zu gestalten: „Bislang gibt es nur ein paar Büsche, hinter denen die Kinder sich verstecken können, und eine offene Fläche, auf der sie rennen können. Mehr nicht.“ In Zukunft soll es Spielgeräte zum Toben auf dem Pausenhof geben. Für mehr Bewegung sorgen auch der Potzlower Sportverein 49 e.V. und der SV Blau-Weiß 90 Gartz e.V., die beide einen neuen Sportplatz planen. Ganz im Gegensatz dazu steht das Projekt der Freunde der Melzower Kirche e.V. Sie wollten ursprünglich nur die historische Orgel in der Melzower Kirche restaurieren. Da dieses Projekt schnell gelang, folgten weitere Vorhaben, wie zum Beispiel eine Baumpflanzaktion. Zurzeit sammeln die Freunde für den Guss einer Kirchenglocke. „Wir wollen das Dorf lebendig halten“, erklärt Bernd Janowski.
Der Förderverein der Dorfkirche Gerswalde hat seine große Stunde bereits gehabt: Die Turmuhr der Kirche Gerswalde wurde Ende April eingebaut.
Des Weiteren erhielt die Kammerphilharmonie Uckermark e.V. eine Spende, um neue Instrumente zu kaufen.

Kontakt zum Autor
l.mielke@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×