Nordkurier.de

Seelenmassage pur

Arvid und Perdia Kirsten Strehlow lassen selbst in der Salzgrotte gern die Seele baumeln. Denn Mutter und Sohn wissen um die wohltuende und heilende Wirkung der salzhaltigen Luft. [KT_CREDIT] Fotos: Monika Strehlow
Arvid und Perdia Kirsten Strehlow lassen selbst in der Salzgrotte gern die Seele baumeln. Denn Mutter und Sohn wissen um die wohltuende und heilende Wirkung der salzhaltigen Luft. [KT_CREDIT] Fotos: Monika Strehlow

VonMonika Strehlow

Der „Sonnenhof Uckermark“ gilt in Uckerland längst nicht mehr als Geheimtipp. Perdia Kirsten Strehlow verwirklicht sich mit der Wellnes-Oase selbst, denkt nun über eine Hilfe nach.

Schlepkow.Wenigstens einmal im Monat sollte jeder etwas für sich und seine Seele tun, findet Perdia Kirsten Strehlow. Menschen, die ihr inneres Gleichgewicht bewahren, können die Herausforderungen des Alltags meistern.
Bis die ausgebildete Krankenschwester mit zehnjähriger Berufserfahrung auf einer Intensivstation selbst dahinter kam, hat es allerdings Jahre gedauert. Jahre, in denen die Sozial- und Heilpädagogin mit Diplom eine Familie gründete und mit Mann und Tochter ins Uckermärkische zog. Jahre, in denen sie sich vom Mann trennte und ihr Leben total neu einrichtete. In Frankfurt (Oder) geboren und zwei Jahrzehnte in Berlin gelebt, zog sie vor 14 Jahren in den Norden der Uckermark. „Ich wollte nicht weniger Verantwortung, aber mehr Zeit für unsere Tochter“, erklärt die schlanke, hochgewachsene Frau. So ist Sohn Arvid schon ein Uckermärker, der sich hier offensichtlich wohl fühlt. Kein Wunder, erlebte er doch die aufregenden Zeiten mit, als die Naturschule Prenzlau e.V. in Taschenberg die Grundschule aufbaute. Später begründete Perdia Kirsten Strehlow die Kita „Zwergenhöhle“ mit, das aber schon am Prenzlauer Standort. Auch diese Zeit war angefüllt mit Arbeit – und Lernen. Diverse Weiterbildungen versetzen sie heute in die Lage, ein ganzes Paket an „Seelenmassage“ anzubieten von Meditation und Mediation, über Entspannungstechniken und Klangmassage sowie Konflikt-- und Stressbewältigung bis hin zur Burn-Out-Prophylaxe.
Inzwischen führt die selbstbewusste 49-Jährige den „Sonnenhof Uckermark“, wo sie ihre Fähigkeiten anderen zunutze macht. Längst ist das Holzhaus mit dem riesigen Gartengelände und der Sonnenterrasse kein Geheimtipp mehr in der Gemeinde Uckerland. Kindergruppen nutzen gern das Riesentipi zum Übernachten und den Pool, in dem sie Klänge neu erfahren. Vom Baby bis zum 80-Jährigen haben sich schon alle Altersgruppen in der Sauna, der Salzgrotte oder bei der Klangmassage verwöhnen lassen. Kaum zu glauben, aber in dem kleinen uckermärkischen Ort, weitab von urbaner Hektik findet sich mit dem „Sonnenhof Uckermark“ eine Oase, die pure Wellness bietet.
Mehr noch. Denn natürlich weiß Perdia Kirsten Strehlow um die positiven Wirkungen von Salzen auf Haut und Atemwege. „Mütter haben mir berichtet, dass ihr Baby nach der Salzgrotte viel besser durchschläft“, lächelt sie. Auf Himalaja-Salzkristallen zu laufen, in salzgesättigter Luft durchzuatmen, das ist in der Region inzwischen auch ein beliebtes Geschenk.
Heute sieht sie sich auf dem richtigen Weg. Für Gäste, die länger bleiben möchten, hält sie sogar eine Ferienwohnung bereit. Inzwischen wächst ihr die Arbeit schier über den Kopf, denkt sie über eine Hilfe nach. Denn wie gesagt: Einmal im Monat sollte jeder etwas für sich tun.

Kontakt zum Autor
m.strehlow@uckermarkkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×