Nordkurier.de

Senioren-WG lockt Scharen Neugieriger

Klaus Hollacher (rechts) führte mit seinem Projektpartner Paul Lohberger (nicht im Bild) die Besucher durch das große Haus.
Klaus Hollacher (rechts) führte mit seinem Projektpartner Paul Lohberger (nicht im Bild) die Besucher durch das große Haus.

Es war zu erwarten: Zum Tag der offenen Tür im Gutshaus Seehausen wurden die künftigen Vermieter von Seniorenwohnungen fast überrannt. Singles und Paare kamen aus weitem Umkreis, um sich einen Eindruck davon zu verschaffen, was Klaus Hollacher und Paul Lohberger aus dem zweigeschossigen Haus gemacht haben.
Nicht jeder wollte gleich in eine der sieben Wohnungen im Erdgeschoss einziehen. Auch ins Obergeschoss, wo sieben weitere Einheiten vorbereitet werden, nicht. „Aber wir wollen uns informieren“, formulierte Gudrun Grundschöttel, was viele bewog, der Einladung zu folgen. Andere dagegen stellten schon gezielt Fragen nach Wohnbedingungen und Umfeld. „Wir möchten älteren Herrschaften ohne oder mit der niedrigsten Pflegestufe ein Zuhause bieten“, klärte Klaus Hollacher auf. Für letzteren Fall müsse jeder Mieter selbst vorsorgen, doch mit der Volkssolidarität Angermünde sei man schon im Gespräch. Leider gebe es viel zu wenig solcher Seniorenwohngemeinschaften, hieß es. Mancher würde, wenn es sein muss, das Haus, ungern aber den ländlichen Raum aufgeben. Und so gibt es schon die ersten Interessenten, die ab Juli einziehen würden.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×