Nordkurier.de

Sie haben nun „ausgespielt“

Zehn Jahre lang waren Heike Stiel (links) und Maria Müller aus Prenzlau das Gesicht des Eltern-Kind-Spielkreises „Raxli-Faxli“ – die meiste Zeit ehrenamtlich, also ohne Anstellung und Gehalt. Jetzt orientieren sich die beiden Frauen beruflich neu.  FOTOs: C. Marsal
Zehn Jahre lang waren Heike Stiel (links) und Maria Müller aus Prenzlau das Gesicht des Eltern-Kind-Spielkreises „Raxli-Faxli“ – die meiste Zeit ehrenamtlich, also ohne Anstellung und Gehalt. Jetzt orientieren sich die beiden Frauen beruflich neu. FOTOs: C. Marsal

„Tante Heike“ und „Tante Maria“ dürften zu den bekanntesten Personen Prenzlaus zählen. Zumindest was die jüngeren Bewohner der Stadt anbelangt, ist ihre Popularität sehr groß. Mal schnell unerkannt durch die City schlendern, das klappte bei Heike Stiel und Maria Müller seit Jahren nicht mehr. Aus irgendeinem Kinderwagen schallte dann gewiss ein freudiger Erkennungsschrei. Kein Wunder, schließlich haben die beiden Frauen seit zehn Jahren den Eltern-Kind-Kreis „Raxli-Faxli“ betreut. Anfangs erdacht als Freizeitangebot für Mütter und Väter, deren Nachwuchs noch keinen Anspruch auf einen Kita-Platz hat, hatten die Treffen schnell Eigendynamik entwickelt.
Wohl auch, weil sich vor fünf Jahren mit dem vom Verein LordsPowerKids betriebenen Parkhotel endlich auch geeignete Räumlichkeiten fanden.

Die Dienstag- und Donnerstagvormitage sowie Mittwochnachmittage waren seitdem in vielen elterlichen Terminkalendern feste Größen. Doch jetzt ist das vorbei. Die beiden Köpfe des Treffs, die die meiste Zeit unentgeltlich und ehrenamtlich gearbeitet haben, wollen sich beruflich etablieren. Maria Müller arbeitet bereits als Gästeführerin bei der Landesgartenschau. Heike Stiel hat eine andere Festanstellung im Blick. Genaueres kann sie noch nicht verraten, aber so viel steht fest. „Vom 18. bis 20. Juli werde ich hier noch einmal einen zweiten Zeichenkurs mit dem Künstler Gecko Keck veranstalten und danach wird man mich hoffentlich bei einer neuen Herausforderung mit Kindern sehen.“
Bei der Abschiedsveranstaltung in dieser Woche bedankten sich Stiel und Müller ausdrücklich bei allen Unterstützern des Projektes, unter anderem dem Bürgermeister, der Rewe-Kaufhalle und vielen anderen mehr. Krönung des Tages war eine Modenschau, die von Marion Gnoth und ihrem neuen Geschäft „Die Schaukel“ auf den Laufsteg gebracht wurde.
 

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×