Nordkurier.de

Stellenbörse kommt gut an

Auf eine große Resonanz ist die diesjährige Stellen- und Ausbildungsbörse des Jobcenters Uckermark gestoßen. „17 Institutionen und Unternehmen aus der Region Uckermark präsentierten im Kultur- und Plenarsaal der Kreisverwaltung in Prenzlau freie Arbeits- und Ausbildungsstellen, darunter die Papierfabrik Leipa, die WDU, die Stadt Prenzlau, die AOK, das Ahorn Seehotel Templin, der Mobile Pflege-und Beratungsservice Rohleder und das Ausbildungsnetzwerk des Bauernverbandes Uckermark“, berichtete die stellvertretende Jobcenter-Leiterin Martina Schneider in einem Pressegespräch. Das wichtigste Ziel der Veranstaltung, interessierte arbeitsuchende Menschen mit Arbeitgebern zusammenzubringen, sei erreicht worden, stellte sie fest.
„Etwa 580 Besucher haben sich für die freien Arbeitsstellen in der Region interessiert. Zudem wurde jungen Menschen eine umfangreiche Informationsplattform für freie Ausbildungsstellen geboten, sowohl noch für dieses Jahr als auch schon für das Ausbildungsjahr 2014. Unser Arbeitgeberservice präsentierte vakante Arbeitsstellen und führte erste Gespräche mit Interessenten. Rund 70 Angebote, 36 Stellenangebote und 33Ausbildungsangebote, standen in den Bereichen Gastronomie, Handwerk, Gesundheit, Landwirtschaft und im Dienstleistungssektor bereit. Das Interesse war groß, und besonders gefragt waren Berufe in der Pflege, Produktionsarbeiter, Köche, alle Berufe im handwerklichen Bereich sowie Berufe im Dienstleistungsbereich“, informierte Martina Schneider.
Ein Novum bei der diesjährigen Stellen- und Ausbildungsbörse bestand darin, dass Mitarbeiter des Jobcenters unentschlossenen Bewerbern zur Seite standen und diese zu den Arbeitgebern begleiteten. Zudem haben die Integrationsbegleiter ihre Kunden mit potenziellen Arbeitgebern und den Vertretern von Institutionen wie der IHK-Projektgesellschaft, der Kreishandwerkerschaft Uckermark oder der IHK Ostbrandenburg in Kontakt gebracht.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×