Nordkurier.de

Uckermark öffnet ihre Gärten weit

Am Wochenende können Natur- und Pflanzenliebhaber wieder durch die hiesigen Refugien flanieren. 41 Teilnehmer haben sich mit den „Offenen Gärten Uckermark“ am 15. und 16.Juni vereinbart, von 10 bis 18 Uhr Gleichgesinnten ihre Tore zu öffnen. Neben großen Anlagen wie der Landesgartenschau Prenzlau oder den Gutsanlagen in Fredenwalde, Warbende und Suckow gibt es auch ganz kleine wie den Cottagegarten in Lychen zu sehen. Sie alle zeigen liebenswürdige Besonderheiten: von historischen Rosen in Karlstein und Radekow, über Rhododendren in Gramzow bis hin zum Bauerngarten in Kummerow.
In Christianenhof bei Fürstenwerder öffnen Erwin und Regina Klaus, die auch am 22./23. Juni ihren Garten öffnen, bereits zum dritten Mal in diesem Jahr das Tor zu ihrem Landschaftsgarten mit eigenem Teich. „Die Seerosen blühen jetzt herrlich; auch späte Pfingstrosen und viele Stauden sind zu bewundern“, wirbt die Hobbygärtnerin. Zu Gast sein wird zudem die Malerin Jutta Wendland, die ihre Bilder ausstellt. Mit solchen Aktionen bereiten sich auch andere Teilnehmer des uckermarkweiten Gartenwochenendes vor.
Im Internet finden Interessenten die komplette Übersicht aller Teilnehmer mit Hinweisen zu Aktionen.ms
www.tourismus-uckermark.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×