Nordkurier.de

Wer hat ein kleines Haus im Wald?

Til Schweiger hat’s schon getan. Für seinen Film „Schutzengel“ wählte er sowohl den Dreh- als auch den Logisort für seine Crew in der Uckermark.
Fast zeitgleich drehte ein deutscher Regisseur einen Weltuntergangsstreifen in einem baufälligen Haus in Seehausen. Und nun schauen sich schon wieder Filmemacher nach einer Kulisse in der Region um. Diesmal haben die Akteure im Vorfeld die Heimatzeitung um Unterstützung gebeten. Denn noch wurde hier kein geeignetes Plätzchen gefunden. Wie uns Ane Nicolas-Rodriguez, die Szenenbildnerin von „Nachthelle“, mitteilt, sei sie mit ihrem Team gerade auf der Suche nach Motiven für einen Langfilm, der bereits in diesem Sommer gedreht werden soll.
Ganz konkret geht es hier um „ein isoliertes Haus, umgeben vom Wald, aufgebaut um 1960 oder früher“, teilte die Crew dem Uckermark Kurier mit. Schön wäre, wenn das Gebäude nicht kürzlich renoviert worden sei.
Es müsste auch leer stehen, zumindest für zwei Monate im Hochsommer, denn die Dreharbeiten sollen hier im August/September über die Bühne gehen.
„Wir werden die nächsten Wochen Motivtouren in Brandenburg machen und es wäre eine große Hilfe, wenn die Leser Tipps geben könnten, wo wir ein solches Haus finden könnten“, heißt es in dem Schreiben von Ane Nicolas-Rodriguez weiter. Wer so ein Objekt im Blick hat oder selbst vielleicht sogar über eine geeignete Wald-Immobilie verfügt, der kann Kontakt zu den Filmemachern aufnehmen. Es steht ihm gewiss eine spannende Zeit ins Haus.Telefon: 0162 4106957

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×