Nordkurier.de

Abrissbagger rollen in Milmersdorf bereits ab Mitte Mai an

VonMichaela Kumkar

Ein weiterer Wohnblock auf dem Lande verschwindet bald. Die frei werdende Fläche wird gestaltet. Die Gemeinde freut sich über Fördermittel.

Milmersdorf.Die Tage des leer stehenden Wohnblockes Dorfstraße 1 bis 4 sind gezählt: Mitte Mai soll der Abriss beginnen, so Amtsdirektor Andreas Rutter. Die Gemeindevertreter haben über die Auftragsvergabe entschieden. Andreas Rutter geht davon aus, dass die Arbeiten bis Mitte Juni dauern werden.
Gemeindeeigene Kräfte werden die verschiedenen Materialien nach dem Abriss sortieren. Brauchbares, was die Gemeinde selbst nicht benötigt, soll verkauft werden, so Klaus-Christian Arndt, Bürgermeister von Milmersdorf. Noch können sich Interessierte, die Bedarf an Fenstern und Heizkörpern haben, deswegen in der Amtsverwaltung melden, sagte der Bürgermeister. Einige Fenster und Türen aus dem Block werden übrigens in der Ringenwalder Kita eingebaut. Für den Abriss erhält die Gemeinde Fördermittel. Geplant ist, die frei werdende Fläche mit Großgrün attraktiv zu gestalten und so das Erscheinungsbild des Dorfes aufzuwerten. Es ist der zweite Wohnblock, der in Milmersdorf wegen Leerstandes abgerissen wird. Natürlich freut sich Arndt darüber, dass der Abriss nicht mehr benötigter Wohnungen durch Förderung möglich wird. Er wünscht sich aber, die Gemeinde möge den vorhandenen Wohnraum im Interesse der Mieter nach modernen Anforderungen gestalten können.
In Boitzenburg war zu Beginn des Jahres mit dem Abriss von zwei WBG-blöcken begonnen worden.

Kontakt zum Autor
m.kumkar@uckerkmarkkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×