Nordkurier.de

Auch ein König lernt dazu

Nun ist es heraus: Die jüngste Königstochter (Doris Bukow, knieend) hat ihrem Vater (Joachim Franzke) gestanden, dass sie ihn so sehr wie das Salz liebt. Der König ist entsetzt.  FOTO: Michaela Kumkar
Nun ist es heraus: Die jüngste Königstochter (Doris Bukow, knieend) hat ihrem Vater (Joachim Franzke) gestanden, dass sie ihn so sehr wie das Salz liebt. Der König ist entsetzt. FOTO: Michaela Kumkar

Zwar hatten die „Mühlengeister“ noch einen Herold zur Klostermühle geschickt, um die Besucher des Mühlentages auf ihre Premiere aufmerksam zu machen. Aber eigentlich hätte es dieses Hinweises gar nicht mehr bedurft. Denn dass die Laienschauspieler dieses Fest zum Anlass nehmen, um ihr neues Theaterstück zu zeigen, ist längst kein Geheimnis mehr. Kein Wunder, dass die Sitzplätze an der Klosterruine schnell besetzt waren. „Dass darf man einfach nicht verpassen“, meinte beispielsweise die Klosterwalderin Sabine Wendt. Diesmal hatten die „Mühlengeister“ das Märchen „Der Salzprinz“ inszeniert. Eine Geschichte, in der ein von Sorgen geplagter König seine drei Töchter unter die Haube bringen will und gleichzeitig vor der schweren Frage steht, welche von ihnen mit ihrem Mann künftig das Land regieren soll. Er macht dies von einem Liebesbeweis abhängig und muss am Ende erfahren, dass Gold und Edelsteine allein nicht glücklich machen. Erzählt und gespielt wurde all das mit viel Charme und Witz, wie man es von den „Mühlengeistern“ gewohnt ist. Wer neugierig geworden ist, der kann sich das Stück am 13. Juli in Kuhz, am 10. August in Gerswalde sowie am 18. August im Haßleben ansehen.
 

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×