Nordkurier.de

Bahnhofsanblick bringt Templiner auf die Palme

Schön sieht anders aus: Der Bahnhof Templin Stadt ist alles andere als ein Aushängeschild. Das Unkraut schießt in die Höhe, vom ehemaligen Bahnhofsgebäude bröckelt nicht nur der Putz ab.  Fotos: Michaela Kumkar/Fotomontage: Nadine TeucheR
Schön sieht anders aus: Der Bahnhof Templin Stadt ist alles andere als ein Aushängeschild. Das Unkraut schießt in die Höhe, vom ehemaligen Bahnhofsgebäude bröckelt nicht nur der Putz ab. Fotos: Michaela Kumkar/Fotomontage: Nadine TeucheR

„Wer am Bahnhof Templin Stadt aus dem Zug aussteigt, der denkt, er ist im falschen Film“, macht der Templiner Klaus-Dieter Kleiß seinem Unmut Luft. „Ganz bestimmt kommt er nicht auf den Gedanken, dass er gerade in einer Kurstadt angekommen ist. Denn der Bahnhof sieht, mit Verlaub gesagt, beschämend aus.“ Gras und Unkraut schießen auf dem Bahnsteig, der nicht mehr genutzt wird, in die Höhe. Die Unterstellmöglichkeiten für die Fahrräder sind beschmiert. „Ebenso wie das ehemalige Bahnhofsgebäude. Die Fassade bröckelt immer mehr ab“, beschreibt Klaus-Dieter Kleiß, was ihn ärgert. Nicht selten liege Müll herum. All das passe überhaupt nicht zu Templin. „Ich bin gern hier zu Hause und mache überall Werbung für unsere schöne Stadt. Deshalb bringt mich dieser Anblick des Bahnhofs besonders auf die Palme.“ Und offenbar nicht nur Klaus-Dieter Kleiß, sondern auch etliche andere Templiner, wie Bürgermeister Detlef Tabbert sagt.

„Gerade erst hatte ich zwei Anrufer, die sich deswegen beschwert haben“, ließ er wissen. Und das zu Recht. „Das ist ein unhaltbarer Zustand für uns als Tourismusstadt. Wir selbst können leider nichts unternehmen, weil das Gelände der Deutschen Bahn gehört.“

Aber Druck machen gegenüber dem Konzern wolle man, damit er endlich reagiert. Detlef Tabbert kündigt noch im Juni einen Termin mit dem Leiter Station und Service der Deutschen Bahn an, der für die Bahnanlagen zuständig ist. „In diesem Gespräch soll es um die Zukunft des Haltepunktes Hammelspring gehen und auch um den Zustand des Bahnhofs Templin Stadt“, erklärt der Bürgermeister. Die Stadt wolle der Bahn vorschlagen, die Pflegearbeiten regional auszuschreiben und zu bezahlen. Dann wäre auch gewährleistet, dass es nicht ewig dauert, bis gemäht wird.
 

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×