Nordkurier.de

Mahlendorf: Lagerfeuer löst Brand aus

„Was für eine Unvernunft!“ Noch immer kann Feuerwehrmann Christian Gand nach diesem Einsatz am Sonnabend nur den Kopf schütteln. Ein nicht richtig gelöschtes Lagerfeuer am Großen Küstrinsee bei Mahlendorf – davon gehen die Experten nach bisherigen Ermittlungen als Brandursache aus – beschäftigte 28 Kameraden der freiwilligen Feuerwehren Lychen und Warthe, die mit vier Fahrzeugen vor Ort waren, ebenso Polizei und Forstbedienstete.

Nach Polizeiangaben hatten mehrere Personen von Freitag zu Sonnabend am Großen Küstrinsee übernachtet. Dabei entzündeten sie auch ein Lagerfeuer. „Am Sonnabendmorgen soll es nach ihren Angaben aus gewesen sein“, so die Polizei.

Offenbar war das ein Trugschluss, denn gegen Mittag entwickelte sich daraus ein Brand, der schnell eine Fläche von 1500 Quadratmetern umfasste. „Das ist keine Kleinigkeit“, so Christian Gand. Die Flammen griffen auch auf die beiden Fahrzeuge über, mit denen die Gruppe gekommen war. Eins brannte komplett aus, das zweite wurde erheblich beschädigt.“ Vier Bäume wurden in Mitleidenschaft gezogen. Dass bei dem Brand keine Menschen zu Schaden gekommen sind, ist aus Sicht von Christian Gand ein großes Glück. Unter anderem auch deshalb, weil sich in einem der Autos zwei Propangasflaschen befanden, „die wir sofort gekühlt haben“. Die Polizei beziffert den entstandenen Gesamtschaden auf 10 000 Euro. Die Feuerwehren übergaben nach ihrem Einsatz den Ort des Geschehens an den privaten Waldbesitzer.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×