Nordkurier.de

Ringenwalder musizieren

Ringenwalde.Am kommenden Sonnabend beginnt in Ringenwalde der Musiksommer: Die Auftaktveranstaltung zu den diesjährigen Sommerkonzerten wird etwas Besonderes sein: Um 15Uhr geben Ringenwalder Musiker in der Kirche des Dorfes Einblick in ihr Können. Dazu gehören Dagmar Blankenburg und Wolfgang Sturmat, die Jugendband „The Sibs“, der Kirchenchor zu Ringenwalde, Anna Mertins, Stephanie Pioch und Gerhard Prückner, Thomas Rommenhöller und Wilderich Stein. „Das Publikum ist zum Zuhören und Mitsingen eingeladen“, so Pfarrer Ralf Schwieger. Nach dem Konzert wird die „Friedensgöttin“ eingeweiht – eine Skulptur aus dem Holz der 142 Jahre alten Ringenwalder Friedenseiche. Errichtet wurde sie von den Künstlern Astrid Mosch und Lutz Kommalein, finanziell unterstützt wurde das Vorhaben durch den Landkreis Uckermark und die Gemeinde Temmen-Ringenwalde. Bis zum 28. September halten die „Ringenwalder Sommerkonzerte“ noch sechs weitere Veranstaltungen bereit. Am 7. Juni ist beispielsweise im Rahmen des Uckermärkischen Orgelfrühlings der junge Organist und Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes Johannes Lang in Ringenwalde zu Gast.
Alle Konzertbesuche sind eintrittsfrei. Die Veranstalter bitten jedoch um Spenden für den weiteren Erhalt der Ringenwalder Migendt-Orgel und den Fortbestand der Sommerkonzerte. Das Instrument in der Ringenwalder Kirche ist übrigens das einzige heute noch erhaltene des Wagner-Schülers Migendt.mk

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×