Nordkurier.de

Tänze, Lieder und Bräuche entführen in die Prärie gleich hinter Templin

Indianer nordamerikanischer Stämme zeigten in Vorführungen traditionelle Kleidung, Lieder und Tänze.  FOTOs (3): Birgit Bruck
Indianer nordamerikanischer Stämme zeigten in Vorführungen traditionelle Kleidung, Lieder und Tänze. FOTOs (3): Birgit Bruck

Templin.Mystische Trommeln, geheimnisvolle Gesänge, farbige Kleidung mit prachtvollem Federschmuck und temperamentvolle Tänze, die jeder Schwerkraft zu trotzen scheinen: Die Indianershow in der Westernstadt El Dorado entführte am Wochenende die Besucher in eine Welt, die man aus Büchern und Filmen kennt. Neun Indianer präsentierten dem begeisterten Publikum Tänze und Gesänge ihrer nordamerikanischen Stämme.
Gründe zu tanzen und zu singen, so erfuhren die Gäste, gibt es bei den Indianern viele: die Geister werden beschworen, um Regen, Sonne oder Erfolg bei der Jagd gebeten oder einfach nur das hohe Präriegras für einen Lagerplatz niedergetanzt.
Leuchtende Augen gab es bei kleinen wie großen Fans. „Tolle Show, macht schon einen riesigen Spaß, so etwas ganz aus der Nähe zu sehen und nicht nur auf der Kinoleinwand“, sagte Karsten Weiß aus Eberswalde, der seinen nicht weniger begeisterten Sohn Malte auf dem Schoß hatte.
Abends waren die Gäste eingeladen, unter dem Sternenhimmel den Geschichten und Gesängen der Indianer zu lauschen. Lagerfeuerromantik und Musik von „The Buskers“ machten die Illusion von der Prärie gleich hinter Templin perfekt.bb

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×