Nordkurier.de

Vier Tage buntes Programm unter der Regenbogenfahne

Templin steht ab Donnerstag wieder ganz im Zeichen der Regenbogenfahne. Das Festival macht zum ersten Mal auch in Prenzlau Station.  FOTO: UM Queer
Templin steht ab Donnerstag wieder ganz im Zeichen der Regenbogenfahne. Das Festival macht zum ersten Mal auch in Prenzlau Station. FOTO: UM Queer

VonBirgit Bruck

Radtour, Kundgebung, Dampferfahrt und Party nicht nur für Schwule und Lesben. Erstmals macht das Queer Days Festival mit einer Bühnenshow auch Station in Prenzlau.

Templin.„Bunt, offen und vielfältig wird das Queer Days Festival auch im seinem sechsten Jahr werden“, kündigt Christian Hartphiel als Leiter des Organisationsteams an. Das Festival richte sich nicht nur an lesbische und schwule Menschen, sondern sei für alle Menschen offen. Traditionell werden alle Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgender aus nah und fern, aber auch Freunde und Verwandte und alle interessierten Einwohner und Gäste der Region zu dieser mehrtägigen Veranstaltung eingeladen. Das Festival wirbt seit 2009 für ein friedliches und tolerantes Miteinander in der Gesellschaft. Unter dem Motto „Radeln für Toleranz“ startet das Festival am Himmelfahrtstag mit einer Radtour. Die Teilnehmer radeln von Templin durch das Boitzenburger Land und Nordwestuckermark bis nach Prenzlau. Damit wollen die Organisatoren eine symbolische Brücke von Templin, dem traditionellen Festivalveranstaltungsort, nach Prenzlau, dem Standort der Landesgartenschau, schlagen. Am Freitag ist das Queer Days Festival auf der Landesgartenschau zu Gast. Auf der Freilichtbühne am Seepark startet ab 18 Uhr mit einer bunten Open-Air-Show der Höhepunkt des Festivals. Mit dabei sind die Berliner Bluesrockband The Wakewoods, das Nachwuchstalent Vanessa und die Berliner Kleinkünstlerin „Gisela“ mit ihrem Assistenten Richard. Moderator Martin Damerius führt durch den Abend. Mit einer Kundgebung am Sonnabendwill der Verein seinen Unterstützern danken und auf die aktuelle Situation von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgendern aufmerksam machen. Traditionell wird die Regenbogenfahne gehisst, die die Vielfalt der Lebensentwürfe symbolisiert. Die Landeskoordinierungsstelle für „LesBiSchwule Belange im Land Brandenburg“ und der Landesverband der schwul-lesbischen Vereine und Initiativen werden im Rahmen der Kundgebung Menschen ehren, die sich für die Belange von Homosexuellen engagieren. Am Sonnabendnachmittag laden die Organisatoren die Festivalgäste zu einer geselligen Dampferfahrt ein, bevor sich am Abend die Türen des Templiner Clubs Aqua & Sol für die große RainbowDiscoNight öffnet. Am Sonntag soll das Queer Days Festival bei einem Brunch ausklingen, kündigen die Veranstalter an.

Kontakt zum Autor
b.bruck@uckermarkkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×